SocialMedia-Kampagne Klartext gegen Faschismus

Auf dieser Seite findet ihr die gesammelten Bilder und Texte unserer SocialMedia-Kampagne „Klartext gegen Faschismus“. Ladet die Materialien gerne herunter und nutzt sie für eure Arbeit vor Ort.


Inhalt


„Reibach“

Kennst du die Redewendung “Reibach machen”?

Laut dem Duden bedeutet das Wort „Reibach“ einen „(durch Manipulation erzielten) unverhältnismäßig hohen Gewinn bei einem Geschäft“. Der Begriff stammt vom jiddischen Wort „rewach“ (deutsch: Zins) ab. Bei dem Begriff wird eine Verbindung zwischen unlauteren Geschäftspraktiken und Jüd*innen hergestellt. Der Begriff ist also antisemitisch und daher empfehlen wir klar, ihn nicht zu nutzen.

zurück nach oben


Netzwerk Demokratie und Courage

Im Netzwerk für Demokratie und Courage (NDC) engagieren sich bundesweit junge Menschen für Demokratieförderung und gegen menschenverachtendes Denken. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen des NDC führen Projekttage zu verschiedenen Themen an Schulen durch. Zum Beispiel zu Diskriminierung, Rassismus, Neonazismus oder auch zu Zivilcourage.

Könnte so ein Projekttag auch etwas für deine Schulklasse sein? Oder bist du bereits über 18 und hast Lust, selbst als Teamer*in Projekttage durchzuführen? Dann schau doch mal auf der Website des NDC vorbei: http://www.netzwerk-courage.de

zurück nach oben


„Mauscheln“

„Mauscheln“ bedeutet laut Duden „unter der Hand in undurchsichtiger Weise Vorteile aushandeln, begünstigende Vereinbarungen treffen, Geschäfte machen“ oder „beim Kartenspiel betrügen“. Weniger bekannt ist, dass dieses Wort seit dem 17. Jahrhundert als antisemitischer Spottname für Jüd*innen und besonders für jüdische Händler*innen verwendet wurde. Es leitete sich vermutlich von der jiddischen Aussprache des Namens Mose ab. Wir möchten daher auf dieses Wort im Sprachgebrauch verzichten.

zurück nach oben


Faschismus

Der Begriff „Faschismus“ bezeichnet eine politische Ideologie. Faschistische Bewegungen und Parteien sind nach dem sogenannten „Führer*innenprinzip“ aufgebaut. Das heißt: Eine Person steht an der Spitze der Gruppe und trifft alle Entscheidungen. Dieses Prinzip wollen Fachist*innen auf das politische System übertragen und so die Demokratie abschaffen.

Im Kern der faschistischen Ideologie steht eine rassistisch-nationalistische Weltsicht. Faschist*innen grenzen Menschen aus, die sie als nicht zum eigenen „Volk“ gehörend betrachten.

Das sind zum Beispiel:

  • Menschen mit internationaler Familiengeschichte oder mit einer anderem Religion,
  • Feminist*innen,
  • queere Menschen,
  • politisch Andersdenkende.

Ihre Ziele versuchen Faschist*innen auch mit Gewalt umzusetzen. Bewegungen und Menschen mit faschistischen Denkmustern sind auch heute noch weltweit zu finden. Als christlicher und demokratischer Verband positionieren wir uns klar gegen Faschismus.

zurück nach oben

Kontakt