72-Stunden-Aktion

Uns schickt der Himmel!

Verlosung

Wir unterstützen euch vor Ort!

Ihr seid mit eurer KjG-Gruppe bei der 72h-Aktion dabei und könnt jede helfende Hand gut gebrauchen? Spitze! Dann haben wir in der Bundesleitung genau das richtige! 4x2 vom 23.-26.5.2019 verfügbare helfende Hände und die werden verlost!

Unser Einsatz:

Marc und Yu haben im Aktionszeitraum keine eigenen coolen Projektgruppen, möchten aber unbedingt auch bei der Aktion mitmachen und gleich mehreren Gruppen unter die Arme greifen! Die beiden kommen gerne einen Tag zu euch, um euch in eurem Projekt nach Kräften zu unterstützen. Jede*r der beiden hat die Möglichkeit zwei Projekte einen Tag lag mitzugestalten. Dabei ist es ganz egal, ob ihr ein do-it, get-it oder connect-it Projekt angehen werdet. Und es ist auch völlig egal, welche Aufgaben zu stemmen sind oder sein könnten.

Unser Angebot:

Das zeigen Yu und Marc euch bis Ostern. Verfolgt unsere social-media-Kanäle, um rauszufinden, was die beiden zu bieten haben.

Eure Chance:

Damit Yu oder Marc zu euch kommen, müsst ihr folgendes tun: bei der 72h-Aktion als KjG-Gruppe angemeldet sein, die Eignungstests der beiden verfolgen und entscheiden, dass ihr helfende Hände ganz hervorragend gebrauchen könnt. Ganz egal zu welchem Zeitpunkt ihr überzeugt seid, bis zum 28.04.2019 habt ihr Zeit, euch über dieses Formular für die Verlosung ins Spiel zu bringen. Häufiges Ausfüllen der Formular erhöht die Chance übrigens nicht.

Und dann:

Losen wir nach Einsendeschluss unter allen teilnehmenden Projektgruppen vier Projekte aus, die von den beiden voller Tatendrang unterstützt werden!

Wir freuen uns auf eure Projekte!

Informationen zur Aktion

Alles, was ihr wissen müsst:

2019 gibt es wieder eine 72-Stunden-Aktion! Vom 23.- 26. Mai 2019 wird es gemeinsam mit unserem Dachverband BDKJ und den anderen katholischen Jugendverbänden wieder die bundesweite Sozialaktion geben.

Eure Aufgabe ist es in 72 Stunden eine Aktion für und mit Menschen, Organisationen oder Kooperationspartner*innen durchzuführen deren Ziel es ist die Welt ein Stück besser zu machen. Eurer Kreativität vor Ort sind bei den Projekten kaum Grenzen gesetzt. Alle Projekte die nicht eigennützig sind dürfen dabei sein. Auch Kooperationen mit interkulturellen und interreligiösen Partnern sind bei den Projekten ausdrücklich erwünscht und auch internationale Projekte werden unterstützt.

Es gibt verschiedene Wege an ein Projekt zu kommen:

Es gibt bei der Anmeldung die Möglichkeit zwischen Do-it und Get-it auszuwählen. Do-it bedeutet, dass ihr schon eine ungefähre Vorstellung von dem Projekt habt, das ihr umsetzen wollt. Diese Idee könnt ihr dann bei der Anmeldung eintragen und direkt oder später noch genauer beschreiben. Weiter unten könnt ihr euch von den fünf Schwerpunktthemen der Aktion inspirieren lassen oder euch auf der Homepage www.72Stunden.de mit konkreten Aktionsvorschlägen versorgen.

Wenn ihr bei der Anmeldung die Variante Get-it wählt, bekommt ihr beim Start der Aktion ein Projekt zugeteilt. Ihr habt also bis dahin keine Ahnung, was auf euch zukommt. Die Projekte werden von den KoKreisen oder Diözesanverbänden des BDKJ für euch ausgewählt.

Bei beiden Varianten könnt ihr euch für die zusätzliche Connect-it Option entscheiden. Dann setzt ihr euer Projekt zusammen mit einer anderen Gruppe um. Diese Gruppe könnt ihr entweder selbst suchen oder der KoKreis oder Diözesanverband unterstützt euch bei der Suche. Da alle KjG Gruppen ein zusätzliches Merchpaket der KjG Bundesebene für die Aktion bekommen sollte es euch wichtig sein als Gruppe in der Statistik erkennbar zu sein. Schließt ihr euch also vor Ort mit den Messdiener*innen, einer anderen Verbandsgruppe oder sonstigen Kooperationspartner*innen zusammen, so meldet euch getrennt mit der Connect-it Variante an.

Hier findet ihr die fünf inhaltlichen Schwerpunkte zur Aktion.

Zusammen leben:
Mit Projekten der 72-Stunden-Aktion setzten wir uns für Inklusion, Integration und gegen Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit ein. Mit unterschiedlichen Ansätzen stärken wir den Zusammenhalt in der Gesellschaft. Für und mit benachteiligten Menschen arbeiten wir daran, ein gutes Zusammenleben zu ermöglichen. Das passiert auch durch generationenübergreifende oder interreligiöse Partnerschaften und Kooperationen. „Uns schickt der Himmel“ heißt schließlich auch sich dort zu engagieren wo unsere Hilfe gebraucht wird.

Gerechtigkeit schaffen:
Die 72-Stunden-Aktion will die Welt ein Stück besser machen, wir wollen lokale wie globale Verantwortung übernehmen. Unsere Projekte setzen sich für (weltweite) Gerechtigkeit und Solidarität ein. Wir beschäftigen uns zum Beispiel mit Kinder- und Jugendarmut und tragen dazu bei, internationale Ungerechtigkeit abzubauen. Wir sind überzeugt, in diesen drei Tagen einen Beitrag zu einer gerechteren und solidarischen Welt leisten zu können!

Neues Lernen
Wir geben einen Anstoß zu einem veränderten Lernen. In Schulen und Kindergärten können neue Formen des Lernens durch die 72-Stunden-Aktion realisiert werden. Aber Bildung geht über Schule hinaus. Auch im Alltag können und wollen Menschen, egal welchen Alters, lernen, sich weiterentwickeln und gefördert werden. Während dieser 72 Stunden beschäftigen wir uns mit digitalem Lernen, politischer Bildung oder dem Teilen generationenübergreifenden Wissens.

Nachhaltigkeit fördern

Bei der 72-Stunden-Aktion werden wir selbst aktiv und packen Dinge an. Gemeinsam handeln wir nachhaltig und setzen so ein Zeichen, z. B. gegen Plastikmüll in den Ozeanen, den Dieselskandal und die verfehlten Klimaziele. Wir organisieren faire Frühstücke und Handy-Sammelaktionen. Wir klären über Billigkleidung auf, veranstalten Kleidertauschbörsen und zeigen in 72 Stunden, wie man Nachhaltigkeit im Alltag leben kann. Wir können im Kleinen etwas ändern, und dadurch etwas Großes erreichen! Damit Kohlekraftwerke, Umweltverschmutzung und das Insektensterben bald der Vergangenheit angehören!

Zuhause gestalten
Was bedeutet Heimat für uns? Wie wollen wir unser Zuhause gestalten? Während der 72-Stunden-Aktion können wir unser Dorf oder unsere Stadt unter die Lupe nehmen. Was macht unser Zuhause aus und was fehlt vielleicht noch? Gemeinsam bereichern wir das kulturelle Leben, fördern den Zusammenhalt und entdecken Traditionen neu. Wir lernen von anderen, gärtnern in der Stadt, organisieren ein Konzert oder Theaterprojekt und treffen uns mit Senioren. Wir machen den Unterschied und bereichern das Leben in unserem Dorf und in unserer Stadt!

Wir freuen uns, wenn viele KjGler*innen im ganzen Bundesgebiet dabei sind. Meldet euch also an und macht mit. Arbeits- und Organisationshilfen werden von der bundesweiten Steuerungsgruppe des BDKJ zur Verfügung gestellt. Sie koordiniert die Aktion deutschlandweit. All diese Infos und die Anmeldung findet ihr unter www.72Stunden.de

Die Diözesan- und Jugendverbände übernehmen die lokale Koordinierung und die Unterstützung ihrer Gruppen. Somit findet ihr bei eurem Diözesanen BDKJ weitere Informationen die für euch relevant sein können.

Solltet ihr darüber hinaus Fragen haben meldet euch gerne bei Rebekka.Biesenbach@kjg.de.