Pressemitteilungen

Hier findet ihr aktuelle Informationen und Pressemitteilungen rund um die Bundesstelle.

KjG hält Wort bei Spenden und fordert weiblichere Kirche

Der Bundesrat des Kinder- und Jugendverbandes KjG beschließt 0,3%- und 0,7%-Spende an klima- und entwicklungspolitische Projekte in Tansania

Mainz/Düsseldorf / Die Katholische junge Gemeinde (KjG) geht mit gutem Beispiel voran: Gut 40 Delegierte aus 21 Diözesanverbänden beschlossen auf ihrem Herbst-Bundesrat vom 25.-27. Oktober in Mainz, dass die KjG eine Summe in Höhe von 0,7% ihrer im Jahr 2018 erhaltenen staatlichen Zuschüsse an ein Projekt der Entwicklungszusammenarbeit spendet. Darüber hinaus spendet die KjG auch einen Betrag in Höhe von 0,3% ihrer staatlichen Zuschüsse an ein Projekt im Bereich Klimaschutz. Diesmal fließen beide Spenden nach Tansania.


In Sachen klimapolitisches Engagement
beschließt der Bundesrat, dass der KjG-Bundesverband eine Spende in Höhe von 0,3% der staatlichen Zuschüsse für die KjG an ein Klimaschutzprojekt weiterleitet. Der KjG-Bundesverband unterstützt damit die Ausstattung eines Gesundheitszentrums in Tansania mit einer Solaranlage. Die Anlage sichert die Versorgung mit Licht, warmem Wasser sowie die Kühlung von Medikamenten und die Sterilität von bestimmten Bereichen des Gesundheitszentrums und Instrumenten.

Laut dem Beschluss „Standards für Umweltschutz und Nachhaltigkeit auf KjG- Bundesebene“ des Bundesrates vom Herbst 2014 spendet der KjG-Bundesverband jährlich für ein Klimaschutzprojekt. Zur Kompensation der durch die Arbeit des Bundesverbandes entstandenen Umweltbelastungen (z.B. im Bereich Mobilität), spendet die KjG jährlich an ein Klimaschutzprojekt.

 

Die Spende für die Entwicklungszusammenarbeit geht dieses Mal ebenfalls an ein Projekt in Tansania. Die Summe in Höhe von 0,7% der staatlichen Zuschüsse an die KjG fließt in das Matumaini Center (Center der Hoffnungen) in Iringa, ein Projekt der Weltwärts-Freiwilligen des Bistums Münster. Das Matumaini Center ist eine NGO, die 1990 gegründet wurde und Frauen in schwierigen oder existenzbedrohenden Lagen unterstützt; Hintergründe sind hier unter anderem: sexuelle Gewalt gegen Frauen, häusliche Gewalt und Verwaisung. Das Zentrum ermöglicht den Frauen durch Stipendien eine schulische Ausbildung.

 

Bereits 1975 hatte sich Deutschland gemeinsam mit den Ländern der Vereinten Nationen dazu verpflichtet, staatliche Mittel in Höhe von 0,7% des Bruttonationaleinkommens (die sogenannte ODA-Quote, Official Development Assistance) für die Entwicklungszusammenarbeit und die humanitäre Hilfe bereitzustellen. Erfreulicherweise, aber erst 41 Jahre später, hat die deutsche Bundesregierung 2016 erstmals mit der 0,7% ihres Bruttonationaleinkommens zur offiziellen Entwicklungszusammenarbeit beigetragen. Über 25% dieses Betrages sind allerdings in Projekte im Zusammenhang mit Geflüchteten im eigenen Land geflossen. Für 2018 gibt es bisher nur Annäherungszahlen, diese liegen bei vermutlich 0,58%. Aktuell läuft die Agenda 2030. Auch darin wurden die 0,7% als dauerhaftes Ziel formuliert.

Die KjG möchte als politischer Kinder- und Jugendverband mit ihrer Spende für die Entwicklungszusammenarbeit ein Zeichen setzen und die Politiker*innen wiederholt daran erinnern, ihre Vereinbarungen auch weiterhin einzuhalten.

 

Die Zukunft unserer Kirche ist weiblicher! Davon ist die KjG überzeugt. Julia Niedermayer aus der KjG-Bundesleitung betont: „Schon seit unser Gründung setzen wir uns für die Realisierung von Geschlechtergerechtigkeit in allen Bereichen ein. In den Verbänden, katholischen Büros oder anderen Leitungsämtern übernehmen Frauen bereits heute Verantwortung und beweisen ihre Kompetenz und Unverzichtbarkeit an diesen Stellen. Uns erschließt sich nicht, warum der Zugang zu bestimmten Positionen und Ämtern in unserer Kirche Männern ohne jeden logischen Grund vorbehalten bleiben. Für eine geschlechtergerechte Zukunft muss die Kirche eindeutig weiblicher werden.“ Daher hat die KjG ein Papier erarbeitet, welches die KjG-Vorstellungen von Frauen in Kirche konkretisiert und direkte Forderungen formuliert. Der Bundesrat beschließt, dass das Papier im Rahmen des Synodalen Weges genutzt werden soll, um auf Entscheidungsträger*innen in der katholischen Kirche zuzugehen. Die KjG hat die Erfahrung einer erfolgreichen Verbandsgeschichte der Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen auf allen Ebenen und in allen kirchlichen Strukturen verinnerlicht. Auf diesem Hintergrund ermutigt sie alle Entscheidungsträger*innen in der katholischen Kirche, auf dem Weg der Gleichberechtigung voran zu gehen und bietet die KjG-Expertise auf diesem Gebiet an.

 

Für ein Interview zu Spenden, unterstützten Projekten und „Die Zukunft der Kirche ist weiblicher!“ steht Julia Niedermayer Ihnen gerne zur Verfügung.

 

(593 Wörter)         (3.890 Zeichen)

 Pressemitteilung #12-2019

________________________

Begeistert und gelungen! KjG baut mit Aktion zum Strukturwandel in der Kirche Brücken zu Bischofskonferenz und Eckigem Tisch.

„Wir haben genau das erreicht, was wir wollten. Wir sind als konstruktiv wahr- und ernstgenommen worden,“ so das Fazit von Rebekka Biesenbach (Geistliche Bundesleiterin) zur Aktion während der Herbst-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Fulda.

Fulda /Am 25./26. September startete der KjG-Bundesverband die Aktion „Steh auf und geh! – Brückenbau zum Wandel in der katholischen Kirche jetzt“ und brachte Bewegung ins Thema

„Wir haben genau das erreicht, was wir wollten. Wir sind als konstruktiv wahr- und ernstgenommen worden,“ so das Fazit von Rebekka Biesenbach (Geistliche Bundesleiterin) zur Aktion während der Herbst-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Fulda.

Am Mittwochabend (25. 09.) folgte der Kölner Weihbischof Ansgar Puff der KjG-Einladung zum Austausch mit Matthias Katsch als Betroffenenvertreter des eckigen Tisches und Karl Haucke, einem der Sprecher des Kölner Betroffenen Beirates. Es gelang ein wirklicher Brückenbau, so Julia Niedermayer aus der Bundesleitung der KjG: „Es gibt gegenseitige Angebote, sich in den Anliegen zu unterstützen, gemeinsam aktiv zu sein.“

 

Die Jugendkommission nahm die KjG Einladung am Donnerstag (26.09.) an. Die in Fulda anwesenden Bischöfe der Kommission kamen durch den „Schilderwald der Forderungen“, über die Brücke des gemeinsamen Glaubens zum Zelt der Begegnung. KjGler*innen aus ganz Deutschland diskutierten mit ihnen über Notwendigkeiten zum Wandel in der Kirche. „Das waren sehr wertschätzende Gespräche. Das hat uns sehr gefreut. Dennoch: Unser Anliegen ist ganz klar, wir wollen als Teil der Kirche deren Zukunft mitgestalten. Wir haben Expertise und die wollen wir auch einbringen. Darum muss es auch mehr Raum und Plätze für junge Menschen in den Gremien des synodalen Weges geben. Das haben wir in unseren Gesprächen freundlich, aber bestimmt untermauert und den Bischöfen mit auf den Weg gegeben,“ fasst Rebekka Biesenbach (Geistliche Bundesleiterin) die Begegnungen zusammen.

 

Prävention in Jugendverbänden war ein weiteres wichtiges Thema der KjG in Fulda. „Bischof Ackermann hat gefragt, was wir denn fordern und da sagen wir ganz klar: Um gelingende Prävention weiterhin auf gutem Niveau gewährleisten zu können, benötigen wir die Unterstützung der Bistümer: finanziell und personell sowie durch die auswertenden Stellen zur Aufarbeitung im Verband. Prävention sexualisierter Gewalt muss ein ständiger zu entwickelnder Prozess bleiben. Da brauchen wir einen langen Atem, damit ein langfristiger Schutzraum für Kinder und Jugendliche gewährleistet werden kann. Bischof Ackermann hat versprochen, das mit ins Gespräch mit den Präventionsbeauftragten der Bistümer zu nehmen“, berichtet Bundesleiterin Julia Niedermayer.

Solidarisch zeigte sich die KjG in Fulda mit Maria 2.0 und gab den Bischöfen mit auf den Weg, dass der Wandel in der Kirche Leitungspositionen für Frauen beinhalten muss.

Inhalt der Aktion „Steh auf und geh! – Brückenbau zum Wandel in der katholischen Kirche jetzt“ war die Aufforderung an die Deutsche Bischofskonferenz, die Ergebnisse der MHG-Studie und die daraus folgenden, ausdrücklichen Empfehlungen zu Strukturveränderungen mit höchster Priorität, mehr Transparenz und mehr Mut zum Wandel zu behandeln.
Die KjG hatte am Mittwoch (25.09.) zum Austausch mit dem eckigen Tisch (Zusammenschluss von Betroffenen sexualisierter Gewalt in der katholischen Kirche) und am Donnerstag (26.09.) die Bischöfe zum konstruktiven, öffentlichen Gespräch am Fuldaer Dom eingeladen.

(472 Wörter)         (3350 Zeichen)

 Pressemitteilung #11-2019

________________________

Konstruktiv unterwegs! 25.-26. September KjG-Aktion zur MHG-Studie während der Bischofskonferenz in Fulda

Düsseldorf, 23.09.2019

KjG fordert Strukturveränderungen in der katholischen Kirche - mutig, zeitnah, transparent!

Fulda /Am 25. September startet der KjG-Bundesverband die Aktion „Steh auf und geh! – Brückenbau zum Wandel in der katholischen Kirche jetzt“.

Inhalt der Aktion ist die Aufforderung an die Deutsche Bischofskonferenz, die Ergebnisse der MHG-Studie und die daraus folgenden, ausdrücklichen Empfehlungen zu Strukturveränderungen, mit höchster Priorität, mehr Transparenz und mehr Mut zum Wandel zu behandeln. Der 20. September ist in Deutschland Weltkindertag. Seit 30 Jahren steht die Kinderrechtskonvention der UN für den Schutz der Rechte von Mädchen und Jungen. Umgesetzt werden die Kinderrechte in vielen Ländern und Punkten aber immer noch nicht.

 Pressemitteilung #10-2019

________________________

Weltkindertag: 30 Jahre Kinderrechtskonvention der UN - KjG wird mit LautStark! für Kinderrechte aktiv

Düsseldorf, 20.09.2019

Der 20. September ist in Deutschland Weltkindertag. Seit 30 Jahren steht die Kinderrechtskonvention der UN für den Schutz der Rechte von Mädchen und Jungen. Umgesetzt werden die Kinderrechte in vielen Ländern und Punkten aber immer noch nicht.

 Pressemitteilung #09-2019

________________________

Ergebnisreiche XXVI. FIMCAP Generalversammlung in Westmalle/Belgien: Gemeinsam gegen Kindesmissbrauch – Klimawandel bekämpfen - Spielen ist mehr als ein Lückenbüßer - Weltpräsidentin

Düeesldorf, 06.09.2019
80 Delegierte, von 4 Kontinenten, aus 22 Nationen konferierten vom 25. August – 1. September 8 Tage lang auf der Generalversammlung des internationalen katholischen Jugend-Dachverbandes „Fédération Internationale des Mouvements Catholiques d’Action Paroissale“ (FIMCAP) zu Rechten und Interesse von Kindern und Jugendlichen.

Pressemitteilung #08-2019

KjG Bundeskonferenz 2019 setzt neue Wegmarken: Geschlechtergerechtigkeit - LautStark! mit Kindern - Nestlé-Boykott - Zukunft mit Maria 2.0

Düsseldorf/Altenberg, 18.06.2019
Die KjGler*innen haben vom 12.06. bis 16.06. 2019 auf der Bundeskonferenz basisdemokratisch den weiteren Weg der KjG vorgezeichnet.

Pressemitteilung #06-2019

Die KjG wird zur Vorreiterin für Geschlechtergerechtigkeit

Düsseldorf/Altenberg, 18.06.2019
Zukünftig können Menschen diversen Geschlechts Ämter in der KjG wahrnehmen.

Pressemitteilung #05-2019

Rebekka Biesenbach als Geistliche Verbandsleitung wiedergewählt

Die Bundeskonferenz als höchstes beschlussfassende Gremium der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) stellt Weichen für die Zukunft.

Altenberg/Düsseldorf, 15.06.2019.
Auf der diesjährigen Bundeskonferenz der Katholischen jungen Gemeinde wählten 83 Delegierte aus 23 Diözesanverbänden Rebekka Biesenbach als Geistliche Bundesleiterin in die dreiköpfige Bundesleitung (BL). Es ist ihre zweite Amtszeit. Die Bundeskonferenz findet vom 12.06. bis zum 16.06. im Haus Altenberg bei Köln statt.

Pressemitteilung #04-2019

Jetzt wird es LautStark!, Nestlé-Boykott ist in Sicht und die KjG strebt die Umsetzung der Geschlechtergerechtigkeit in ihren Strukturen an.

Düsseldorf/Altenberg 08.06.2019
Wenn die KjGler*innen sich vom 12.06. bis 16.06. zur Bundeskonferenz treffen, werden sie basisdemokratisch den weiteren Weg der KjG bestimmen. Es liegen aus den Diözesen und von der Bundessleitung unter anderem Anträge zu den Themen „Alle Geschlechter in die Strukturen der KjG aufnehmen“, „Nachhaltigkeit fördern - Nestlé boykottieren“, „Partizipation und Teilhabe von Kindern und Jugendlichen“ vor.

Pressemitteilung #03-2019

„Uns schickt der Himmel“ Mission erfüllt. Neues (er)lebt. Ziel gemeinsam erreicht.

Über 315 KjG-Gruppen bei bundesweiter Sozialaktion des BDKJ

Hamm, 26. Mai.
Um 17:07 Uhr endete die deutschlandweite 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Mit ihr setzen sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in über 3.400 ehrenamtlichen Projekten ein. Mit dabei: Über 315 Gruppen der Katholischen jungen Gemeinde (KjG). Über 160.000 Menschen waren insgesamt beteiligt. Ihr Ansporn: „Das ist unser Leben!“ wie es auch im Song zur Aktion heißt. Das Motto der 72-Stunden-Aktion: „Die Welt ein Stück besser machen“.

Pressemitteilung #02-2019

„Uns schickt der Himmel!“ - Über 300 KjG-Gruppen aktiv bei bundesweiter Sozialaktion des BDKJ

Düsseldorf, 22.05.2019
In 72 Stunden die Welt besser machen: Junge KjGler*innen engagieren sich aus ihrem christlichen Glauben heraus.

Düsseldorf. Morgen um 17:07 Uhr startet deutschlandweit die 72-Stunden-Jugend-Sozialaktion. Unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ werden sich bei der 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in über 3.300 ehrenamtlichen Projekten engagieren. Ihr Ziel: Die Welt ein Stück besser machen. Mittendrin: Über 315 Gruppen der Katholischen jungen Gemeinde (KjG).Die 72-Stunden-Aktion dauert vom 23.05-26.05. 2019.

Pressemitteilung #01-2019

„Mit gutem Vorbild voran!"

Bundesrat des Kinder- und Jugendverbandes KjG beschließt 0,7%- und 0,3%-Spende an entwicklungs- und klimapolitische Projekte

Die Katholische junge Gemeinde (KjG) ruft die Bundesregierung auf, ihr Versprechen einzuhalten und die Entwicklungshilfe auf 0,7 Prozent des Bruttonationaleinkommens anzuheben. Dafür geht die KjG mit gutem Beispiel voran: Fast 50 Delegierte aus 24 Diözesanverbänden beschlossen auf ihrem Herbst-Bundesrat vom 26.-28. Oktober in Fulda, dass die KjG 0,7 Prozent ihrer im Jahr 2017 erhaltenen staatlichen Zuschüsse an ein Projekt der Entwicklungszusammenarbeit spendet. Darüber hinaus spendet die KjG auch 0,3 Prozent an ein Projekt im Bereich Klimaschutz.

Pressemitteilung #10-18 (pdf, 58 KB)

Pressemitteilung #10-18 (docx, 528 KB)

„AKWs bringen den Tod - auch heute!“

Kinder- und Jugendverband fordert konsequente Abkehr von Atomenergie

Die wiederkehrenden Zwischenfälle in den Reaktoren Tihange und Doel sind stetiger Grund zur Sorge für die Bevölkerung im Raum Aachen. Auf Initiative des Diözesanverbandes Aachen steht die Forderung nach einer europaweiten Abkehr von der Atomenergie im Mittelpunkt des Herbstbundesrats der KjG an diesem Wochenende.

Pressemitteilung #9-18 (pdf, 58 KB)

Fazit zur Bundeskonferenz 2018

KjG Bundeskonferenz 2018

Bundeskonferenz beschließt Leitantrag „Die Welt für morgen leben!“ / Wahlen zur neuen Bundesleitung/ Abschied von Maike Windhövel

Während der diesjährigen Bundeskonferenz vom 23. - 27. Mai im Haus Altenberg bei Köln diskutieren die Konferenzteilnehmer*innen der Katholischen jungen Gemeinde über die Ausrichtung des Verbands in den kommenden Jahren und legen erneut die Förderung von Geschlechtervielfalt als Profilthema fest. Im Rahmen der Wahlen zur Bundesleitung konnte Marc Eickelkamp im Amt bestätigt werden. Julia Niedermayer wurde für die Nachfolge von Maike Windhövel ins Amt der Bundesleiterin gewählt.

Pressemitteilung #8-18 (pdf, 619 KB)

Pressemitteilung #8-18 (docx, 85 KB) 

Julia Niedermayer als neue Bundesleiterin gewählt

Julia Niedermayer
Neue Bundesleiterin KjG

Mit deutlicher Mehrheit wählten die Delegierten der Bundeskonferenz 2018 Julia Niedermayer in das Amt der Bundesleiterin.

Damit tritt sie die Nachfolge von Maike Windhövel an, die nach 2 Jahren das Amt frühzeitig niederlegt.

Mehr Informationen zur Wahl finden Sie hier

Pressemitteilung #7-18 (pdf, 496KB)

Pressemitteilung #7-18 (docx, 83 KB) 

Foto Julia Niedermayer  (jpg, 1.240 KB)

Foto Bundesleitung der KjG (jpg, 1.298 KB)

Marc Eickelkamp erneut in die Bundesleitung gewählt

Marc Eickelkamp
Bundesleiter der KjG

Im Rahmen der Bundeskonferenz vom 23.-27. Mai in Altenberg wählten die Delegierten eine neue Bundesleitung

Für das Amt des Bundesleiters wurde Marc Eickelkamp mit 81 von 82 Stimmen bestätigt.

Mehr Informationen zur Wahl finden Sie hier

Pressemitteilung #6-18 (pdf, 394 KB)

Pressemitteilung #6-18 (docx, 83 KB) 

Foto Marc Eickelkamp  (jpg, 1.240 KB)

Foto Bundesleitung der KjG (jpg, 1.298 KB)

KjG Bundeskonferenz wählt neue Bundesleitung

Neue Bundesleitung der KjG
v.L. Marc Eickelkamp, Julia Niedermayer, Rebekka Biesenbach

Im Rahmen der Bundeskonferenz vom 23.-27. Mai in Altenberg wählten die Delegierten Marc Eickelkamp und Julia Niedermayer in die Bundesleitung

Mit deutlicher Mehrheit wählte die Bundeskonferenz der Katholischen jungen Gemeinde Julia Niedermayer als Bundesleitung für die nächste Amtsperiode. Niedermayer tritt damit die Nachfolge von Maike Windhövel an, die nach zwei Jahren das Amt der Bundesleitung frühzeitig niederlegt.

Mit 81 Ja-Stimmen bei 82 Stimmen wurde aktueller Bundesleiter Marc Eickelkamp im Amt bestätigt.

[mehr]

 

Pressemitteilung #5-18 (pdf, 502 KB)

Pressemitteilung #5-18 (docx, 83 KB)


"Die Welt für morgen leben!"

KjG Bundeskonferenz beschließt Leitantrag

In der ersten Hälfte der diesjährigen Bundeskonferenz vom 23.-27. Mai im Haus Altenberg diskutierten die Konferenzteilnehmer*innen der Katholischen jungen Gemeinde über die Ausrichtung des Verbandes in den kommenden Jahren. Neben "Glaube und Spiritualität" möchte die KjG das Augenmerk besonders auf die "Partizipation und Teilhabe von Kindern und Jugendlichen" und die Förderung von "Geschlechtergerechtigkeit und -vielfalt" legen.  [mehr]

 

Pressemitteilung #4-18 (pdf, 441 KB)

Pressemitteilung #4-18 (docx, 86 KB)


Den Katholikentag mit Kinderaugen sehen

Kinderredaktion #friedenskinder im Gespräch mit Rebekka Biesenbach

Kinderredaktion #friedenskinder im Gespräch mit Politik und Kirche/ Podium „Heute #YOLO morgen arm?“ – Generationen im Dialog

Beim diesjährigen Katholikentag vom 09. – 13. Mai in Münster war die Katholische junge Gemeinde (KjG) mit zahlreichen Aktionen und Angeboten für Kinder und Jugendliche vertreten. Die Redaktionsgruppe #friedenskinder berichtete aus Kindersicht über das Geschehen. [mehr]

 

Pressemitteilung #3-18 (pdf, 626 KB)

Pressemitteilung #3-18 (docx, 81 KB)


KjG LAG NRW setzt Zeichen für Vielfalt und Demokratie

KjG LAG NRW

Auf dem diesjährigen Katholikentag in Münster bezieht der Kinder- und Jugendverband Haltung für Toleranz und Miteinander. Junge Erwachsene der LAG NRW verteilen Stimmungskarten im Publikum, um beim Podium „Nun sag, wie hast du‘s mit der Religion?“ unter Beteiligung des religionspolitischen Sprechers der AfD Volker Münz stillen Protest gegen Rechts zu leisten. [mehr]

Pressemitteilung #2-18 (pdf, 384 KB)

Pressemitteilung #2-18 (docx, 77 KB)


„Sprache schafft Wirklichkeit“

Bundesrat des Kinder- und Jugendverbandes KjG beschließt Statement zu BGH-Urteil / Equal Pay Day 2018

Auf dem diesjährigen Frühjahrs-Bundesrat der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) diskutieren die Konferenzteilnehmer*innen über Geschlechtergerechtigkeit und den Equal Pay Day. Dazu kamen Delegierten aus 24 Diözesanverbänden vom 16. - 18. März in der Jugendbildungsstätte Unterfranken in Würzburg zusammen. [mehr]

Pressemitteilung #1-18 (pdf, 419 KB)

Pressemitteilung #1-18 (docx, 79 KB)


Ergebnisse der U18-Wahl

Kinder würden CDU wählen: U18-Wahl am 15. September zeigt: Kinder und Jugendliche sind meinungsstark und wählen etablierte Parteien / Zahlreiche KjG-Gruppen organisierten Wahllokale / Forderung nach Wahlrecht ohne Altersgrenze

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren waren bundesweit dazu aufgerufen, ihre Stimme bei einer simulierten Bundestagswahl abzugeben. Dass sie zweifellos fähig sind, die Tragweite politischer Wahlen zu erkennen und ihre Stimme sachkundig einzusetzen, beweisen die Ergebnisse der U18-Wahl vom 15. September. [mehr]

Pressemitteilung #7-17 (pdf, 60 KB)

Pressemitteilung #7-17 (docx, 75 KB)

Mehr Informationen zur U18-Wahl gibt es hier und auf u18.org.

KjG unterstützt U18-Wahl

Kinder, geht wählen! KjG fordert aktives Wahlrecht für Kinder und Jugendliche / Unterstützung der bundesweiten U18-Wahl am 15. September

Auch Kinder haben ein Recht zu wählen – und zwar von Geburt an! Sie haben einen Anspruch auf Mitbestimmung und Partizipation, der sich unmittelbar aus den Grundrechten ableiten lässt. Doch nur wenn sie die Möglichkeit bekommen ihre Meinung zu äußern, können sie unsere Gesellschaft auch aktiv mitgestalten. Daher unterstützt die Katholische junge Gemeinde (KjG) die U18-Wahlen, die am 15. September und damit eine Woche vor der Bundestagswahl stattfinden. Alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren sind dabei aufgerufen, in eigens eingerichteten Wahllokalen ihre Stimme abzugeben. [mehr]

Pressemitteilung #6-17 (pdf, 60 KB)

Pressemitteilung #6-17 (docx, 77 KB)

Mehr Informationen zur U18-Wahl gibt es hier und auf u18.org.

Bundeskonferenz 2017

Kindermitbestimmung und Inklusion: Auf der Bundeskonferenz der KjG beschlossen Jugendliche und junge Erwachsene aus 24 Diözesanverbänden thematische Schwerpunkte ihres Jugendverbandes.
Die KjG-Bundeskonferenz debattierte über die Schwerpunktthemen, die ihre Arbeit für die nächsten Jahre bestimmen wird. Unter anderem legte man den Ausbau von Angeboten für Menschen mit Behinderung und die Stärkung von internationalen Partnerschaften in der Jugendarbeit fest.

KjG: International, inklusiv und generationengerecht/ Bundeskonferenz des Kinder- und Jugendverbandes KjG in Altenberg beschließt Schwerpunkte/ Zwei neue Ausschüsse eingesetzt

Auf der Bundeskonferenz der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) vom 7. bis 11. Juni im Haus Altenberg stimmten 130 Jugendliche und junge Erwachsene aus 24 Diözesanverbänden über die Schwerpunkte ihrer Verbandsarbeit für die nächsten Jahre ab. Die Konferenzteilnehmer*innen entschieden über Beschlüsse zu den Themen Inklusion, Wahlrecht ohne Altersgrenze, Geschlechtervielfalt und internationale Arbeit. [mehr]

Pressemitteilung #5-17 (pdf, 521 KB)

Pressemitteilung #5-17 (docx, 236 KB)

Druckfähig aufgelöstes Bildmaterial:
Gruppenfoto
Konferenz stimmt ab

Hier gibt es mehr Ergebnisse der Bundeskonferenz 2017

PM zur Großveranstaltung "DenkMal! Frieden denken. Zukunft schenken."

KjG hat die Welt im Blick: In über hundert Workshops diskutierten Kinder und Jugendliche über Gerechtigkeit, Frieden, Umweltschutz und Kirchenpolitik.
KjG ist Kirche: Auf „DenkMal!“ begleiteten spirituelle Impulse die Kinder und Jugendlichen durch das vielfältige Programm.
Fit im Diskutieren: Kinder bestimmen in der KjG und auf „DenkMal!“ mit. Die Beschlüsse ihrer Kinderkonferenz werden auch in die KjG-Bundeskonferenz der „Großen“ eingebracht.
„DenkMal! Frieden denken. Zukunft schenken.“: Das war ganz groß! 1300 Kinder und Jugendliche trafen sich zur KjG-Großveranstaltung in Gelsenkirchen.

Die Großveranstaltung des KjG-Bundesverbandes in Kooperation mit dem KjG-Diözesanverband Essen fand vom 24.-28. März 2017 im Nordsternpark Gelsenkirchen statt. 1300 Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet trafen sic h zueinem großen Zeltlager, um gemeinsam ein Zeichen für eine friedlichere und gerechtere Welt zu setzen.

Pressemitteilung #4-17
Denk!Mal Frieden denken. Zukunft schenken. (pdf, 521 KB)

Bilder zur Berichterstattung:
Druckfähig aufgelöst. Wir bitten um Namensnennung.
KjG hat die Welt im Blick (© jungebilder/Benjamin Eckert)
KjG ist Kirche (© jungebilder/Benjamin Eckert)
Fit im Diskutieren: Kinderkonferenz (© Nastasia Radtke)
DenkMal!-Gruppenbild
(© Lukas Huth)

KjG: 0,7 Prozent Spende – wir machen’s vor!

30. Oktober 2016
Kinder- und Jugendverband beschließt auf Herbst-Bundesrat in Mainz 0,7 Prozentspende für Mikrokredite in Tansania / KjG UND DU – Mitgliedergewinnung mit Fokus auf Neugründungen / Positionierung „gegen rechts"
Die Katholische junge Gemeinde (KjG) ruft die Bundesregierung auf, ihr Versprechen einzuhalten und die Entwicklungshilfe auf 0,7 Prozent des Bruttonationaleinkommens anzuheben. Dafür geht die KjG mit gutem Beispiel voran: Rund 50 Delegierte aus 24 Diözesanverbänden beschlossen auf ihrem Herbst-Bundesrat vom 28.-30. Oktober im Jugendhaus Don Bosco in Mainz, dass die KjG 0,7 Prozent ihrer im Jahr 2015 erhaltenen staatlichen Zuschüsse an ein Projekt der Entwicklungszusammenarbeit spenden wird und empfiehlt: Liebe Politiker*innen, bitte unbedingt nachmachen!
Neues gab es auch von KjG UND DU, dem Projekt zur Mitgliedergewinnung: Der Herbst-Bundesrat der KjG legte nun für 2017 den Fokus auf Neugründungen von KjG-Gruppen.
Einen Ausblick auf die KjG-Themen 2017 gab die Bundesleitung in Form eines für den Frühjahrs-Bundesrat (31.03.-02.04.2017) angekündigten Antrages: Die Katholische junge Gemeinde distanziert sich von rechtspopulistischen und -extremen Gruppierungen bzw. deren Gedankengut und nimmt dabei eine europaweite Perspektive ein. [mehr]

Fazit Bundeskonferenz 2016

KjG: Solidarität statt Menschenfeindlichkeit / Bundeskonferenz beschließt Position zu weltoffenem Miteinander / Maike Windhövel neue Bundesleiterin / Rebekka Biesenbach neue geistliche Bundesleiterin 
Die Katholische junge Gemeinde (KjG) bezog auf ihrer Bundeskonferenz vom 18.-22. Mai im Jugendhaus Hardehausen bei Warburg klar Stellung gegen Rassismus und Diskriminierung. So wurde das Positionspapier "Solidarität statt Menschenfeindlichkeit - Aufstehen für ein weltoffenes Miteinander" beschlossen. Die 89 Delegierten aus 23 Diözesanverbänden wählten Maike Windhövel aus Ost-Westfalen zur neuen KjG-Bundesleiterin und Rebekka Biesenbach aus dem Bergischen Land zur neuen Bundesleiterin. In einem Studienteil befassten sich die Delegierten mit „Solidarität statt Menschenfeindlichkeit“. Außerdem wurde das Logo zur bundesweiten KjG-Großveranstaltung "DenkMal! Frieden denken. Zukunft schenken." vorgestellt, welche vom 24.-28. Mai 2017 in Gelsenkirchen stattfinden wird. [mehr]

Friedenslogik lernen - Kriegslogik durchbrechen

21. September 2015

Internationaler Friedenstag
Zum heutigen Internationalen Friedenstag der Vereinten Nationen erinnern die Katholische junge Gemeinde (KjG) und pax christi Deutschland an die Perspektive von Kindern und Jugendlichen überall auf der Welt: „Kinder und Jugendliche wünschen sich überall, in Frieden aufzuwachsen und die Welt nach ihren Vorstellungen und Wünschen mitgestalten zu können. Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass unsere Utopie des Aufwachsens und Lebens in Frieden und Freiheit Wirklichkeit wird“, betont die KjG-Bundesleiterin Anne Schirmer. [mehr]

Beschluss Friedenspolitik / Marc Eickelkamp als neuer Bundesleiter

31. Mai 2015
KjG: Junge Menschen wollen Frieden / Bundeskonferenz beschließt Position zu Friedenspolitik / Marc Eickelkamp neuer Bundesleiter 
Frieden als das zentrale Anliegen von Kindern und Jugendlichen muss stärker Thema der Politik werden. Das beschloss die Katholische junge Gemeinde (KjG) auf ihrer Bundeskonferenz vom 27.-31. Mai im Jugendhaus Hardehausen bei Warburg. Die 84 Delegierten aus 22 Diözesanverbänden wählten Marc Eickelkamp aus dem Erzbistum Paderborn zum neuen KjGBundesleiter. In einem Studienteil befassten sie sich mit dem „Wahlrecht ohne Altersgrenze“. [mehr]

Zeichen setzen für Frieden und mehr Beteiligung

21. Mai 2015

Für Frieden und mehr Beteiligung: Katholische junge Gemeinde will auf Bundeskonferenz Zeichen setzen 
Zu ihrer Bundeskonferenz kommt die Katholische junge Gemeinde (KjG) vom 27.-31. Mai im Jugendhaus Hardehausen bei Warburg zusammen. Das höchste Gremium des KjG-Bundesverbandes will unter anderem eine Stellungnahme zur Friedenspolitik verabschie­den. Im Studienteil befassen sich die Delegierten mit dem „Wahlrecht ohne Altersgrenze“. Zudem soll ein neuer Bundesleiter gewählt werden.   [mehr]