Die online Fortbildungsreihe des KjG-Bundesverbands

Was ist eigentlich DenkBar in unseren Kern-, Profil-, und Schwerpunktthemen?
An unterschiedlichen Themenabenden beleuchten wir je eines dieser Themen online. Dafür haben wir uns Expert*innen an die Seite geholt. Wir bieten dir damit neue Einblicke in verschiedene Themen, die uns als KjG beschäftigen. Für dich springt der ein oder andere hilfreiche Tipp dabei raus. Das Beste daran: eine gemütliche Atmosphäre, neues Wissen und das direkt zu dir auf die Couch.

Wer kann dabei sein?

Alle an den Themen Interessierten können dabei sein! Die Inhalte sind so geplant, dass man ungefähr ab 16 Jahren gut mitkommt.

Wie kann ich dabei sein?

Für jeden Themenabend kannst du dich über einen MiDa-Link anmelden. Für die ersten drei Termine, findest du den Link hier im Flyer. Bist du angemeldet bekommst du von uns einen Zugangslink zu BigBlueButton zur Verfügung gestellt. Mehr braucht es nicht, um dabei zu sein.

Wann findet die DenkBar! statt?

Am 17.2. um 19 Uhr findet der jugendpolitische Aschermittwoch mit Anna und Nils statt.
Es geht um Teilhabemöglichkeiten junger Menschen vor Ort. Wir laden zu einer spannenden Diskusionsrunde. Anmelden kannst du dich bis eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn in der Mida.

Spiritualität in der Osterzeit

In Zeiten der Corona-Pandemie ist es für unsere persönliche Spiritualität nicht einfach Orte und Wege des Glaubens zu finden. Wir möchten euch diese Räume schaffen! Zum einen könnt ihr eure spirituellen Angebote bei uns einreichen und wir stellen sie dann auf unserer Homepage zum zuschauen, mitmachen oder mitgestalten zur Verfügung. Zum anderen wird es in Kürze die Möglichkeit geben Material zur persönlichen und gruppenbezogenen Ausgestaltung von Angeboten zu bestellen.

Gemeinsam Unterwegs: Inspiration für euch – die “Spiribox”

Lass dich inspirieren
Dein Tag war heute nicht einfach? Du suchst Inspiration? Hier findest du spirituelle Anregungen aus der Bibel, christlichen Texten und Sprüchen.

Spiritualität leben
Wie sieht deine Spiritualität aus? Gestalte mit anderen oder alleine einen Impuls, einen Gottesdienst oder lade zum Gebet ein. Hier findest du Ideen und Anregungen, die du im digitalen Raum umsetzen kannst, unter Anderem mit Rock und Pop durchs Kirchenjahr!

Gestalter*in sein
Für dich persönlich oder gemeinsam. Was macht für dich Ostern aus? Gestalte deine Osterkerze und lass dich von ihr durch das Jahr begleiten.

Glauben teilen
Lass andere Menschen an deinen Ideen, Wünschen und Erfahrungen teilhaben. Versende Grüße, Anregungen oder Wünsche an andere Menschen oder dein zukünftiges Ich.

Auszeit nehmen
Nimm dir eine Auszeit und komm zur Ruhe. Entspanne bei einem leckeren Tee oder brich dein Fasten mit einer kleinen Schokolade als Nervennahrung.

Spiribox bestellen

Hier findest du einen Rückblick auf 50 Jahre KjG-Geschichte und viele spannende Aktionen, Geschichten und Eindrücke aus unserem Verband.

Zeitreise

2020 Selbstkritisch gegen Rassismus der weißen Gesellschaft – Solidarität mit People of Color

Drei KinderHände in unterschiedlichen Hutfarben liegen mit den Fingerspotzen aufeinander auf der Weltkarte über Afrika

Juni 2020, die KjGlerinnen sind aufgebracht und veröffentlichen in den sozialen Medien: „Die KjG spricht sich für eine Gesellschaft aus, in der für alle Platz ist, und wendet sich gegen Ras-sismus. Die KjGler*innen stellen sich solidarisch an die Seite von durch Rassismus Betroffene. Der Verband übernimmt Verantwortung dafür, Menschen für das Thema zu sensibilisieren.“

2019 Nestlé Adé! – der Boykott. Die KjG #fairhandelt mit einem Weltkonzern

Heft mit Tipps zum Nestlé-Boykott, senfgelb mit bordeauxfabener Sprechblase "Nesté Adé!".

Im Juni 2019 steht es bundesweit für die KjG fest: Wir fordern! Und zwar: Die Anerkennung von freiem Zugang zu sauberem Trinkwasser als Menschenrecht, keine Rodung von Wäldern für neue Plantagen, Umweltbewusste Produktion, Wahrung der Rechte der lokalen Bevölkerung und Wahrung von Arbeitnehmer*innenrechten. – Adressat der Forderungen ist die Firma Nestlé. Unterstrichen wird das Ganze mit einem Nestlé Boykott. Nestlé lädt zum Gespräch ein und Paul Kortüm-Jung ist dabei …

2019: Steh auf und geh! – Protestaktion mit Brückenbau Konstruktiv unterwegs mit der KjG-Aktion zur MHG-Studie

2019 KjGler*innen halten Bischöfen Transparente mit Forderungen zum Missbrauchsskandal entgegen.

„Mutig, zeitnah, transparent!”, so die Forderungen der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) in Sachen Aufarbeitung des Missbrauchsskandals in der katholischen Kirche 2019. Am 25./26. September, zur Herbst-Vollversammlung der deutschen Bischöfe, startet der KjG-Bundesverband in Fulda die Aktion „Steh auf und geh – Brückenbau zum Wandel in der katholischen Kirche jetzt!“ Kathrin Schneider über eine spannungsreiche Aktion …

2017 DenkMal! – Ende einer Durststrecke

KjG Einladung zu DENKMAL! zeigt Zechenansicht vom Nordsternpark

DenkMal! Es gibt die erste Großveranstaltung nach Lautstark! 2010. Da ist Aline Kinzie gleich Feuer und Flamme und sie wird nicht enttäuscht …

2014 Ein Sternchen für die Vielfallt … Geschlechtervielfalt in Rede, Schrift und Bild

Teilnehmer*innen des KjG Bundesrates 2014 halten Banner

Am Ende stand ein Stern, der für Raum sorgt, in dem alle Geschlechter Platz finden. Der Weg dahin startete in der KjG schon mit ihrer Gründung durch den Zusammenschluss der Katholischen Frauengemeinde und der Katholischen Jungmännergemeinde. Das Thema Geschlechtergerechtigkeit ist auch für Lena Bloemacher Herzenssache …

2013 POLITIX – Bundestagswahl als Projektbestandteil

KjGler*innen in der reichstahskuppel entlang des Geländers aufgestellt

Mitmischen statt moppern. Lieber mitmischen und verändern als zu Hause bleiben und moppern – so die Idee vom KjG Projekt POLITIX 2013. „Die da in Berlin machen doch eh was sie wollen?! – Nicht, wenn wir das verhindern können!“, ist die erhoffte Haltung der KjG-Bundesebene. Nils Rusche hat die Projektleitung und erinnert sich lebhaft.

2012 Mission Statement – Die Haltung hinter der Mission

Deligierte sitzenan großem Tisch und halten gelbe Abstimmungskarten hoch

Eigentlich ist ja klar, wofür die KjG steht und wenn nicht, erklärt man es eben – oder? Nein! sagen die KjGler*innen und beschließen 2012 auf der Bundeskonferenz das Mission Statement …

2011 Verbandsentwicklung – mit Freiheit und Mut

KjG Delegierte sitzen an langenTischen mit Laptop beim Bundesrat

Ende der 2000er passt alles nicht mehr so – die KjGler*innen sind unzufrieden mit der Verbandsstruktur. Ein Verbandsentwicklungsprozess bahnt sich an. Eigentlich sind es sechs Teilprozesse. Anne Schirmer blättert sie uns auf ...

2008 UTOPIAjetzt! Eine Welt wie sie uns gefällt – Wer Visionen hat – kommt nach Würzburg

Utopiamaskottchen läuft durch Würzburg

Im Mai 2008 verjüngt sich Würzburg plötzlich: 2.500 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene reisen an. Ihre Mission: Visionen von einer lebenswerten Zukunft entwerfen und sie in die Welt tragen. Vier Tage lang wird diskutiert, gefeiert, an Workshops teilgenommen, demonstriert… Mittendrin Martin Diem.

2005 Weltjugendtag Köln, feel the spirit

Delegation der KjG mit Kreuz und Banner vor der Zoobrücke wird von Presse fotografiert.

800.000 junge Leute aus 193 Ländern wollen sich 2005 gemeinsam in Köln begeistern lassen. Für die KjG stellt sich die Frage: Was macht uns im Schwarm der Gleichgesinnten besonders? Und sie findet Antworten. Matthias Koffler weiß noch, wie sie lautete …

2004 4girls -Skateboard, Tiefgang und Mädchenpower

Cover  4 Girls Heftes mit den 4 Comicfiguren

2004 kommen Lisa, Johanna, Ariane und Kim – die „4Girls“ – in die KjG. Sie gehören zum Magazin und Projekt „4girls“. Ihre Aufgabe: Stärkung der Mädchenarbeit. Eva Maria Düring weiß noch genau, wie sie in die Rolle eines der 4 Girls geschlüpft ist …

2004 Jeder*m eine Stimme – Wahlrecht ab Geburt

KjG Wahlrchta b geburt Kind steckt Zettel in Wahlurne

Unter 18 mitbestimmen? Jawohl! Das fordern Jugendverbände schon seit 1996. In der KjG entwickelt sich das Thema Wahlen stetig weiter. Aktuell lautet die Forderung: Wahlrecht ohne Altersgrenze! 2004 hieß es zunächst „Wahlrecht ab Geburt“. Holger Witting über die wahlfähige Kinder und verwirrte Erwachsene …

2003 Schoko sucht Lade – Fairer Blick ins Schokoladenregal

Der Affe Schoko aus Ghana blickt bei dem Kinderstufenprojekt fantasievoll mit den KjGler*innen ins und hinter das Schokoladenregal. Fairer Handel wird zum Thema für Mädchen und Jungen, aber mit Genuss … Steffi Lippelt erinnert sich an die Aktion mit Genuss ...

2003 trialog – Dreiklang als Gegenpunkt zu Rassismus

Junge Menschen muslimischen, jüdischen und christlichen Glaubens stehen diskutierendin einem raum

Wir sind alle Kinder Abrahams – Jüd*innen, Christ*innen und Muslim*innen. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg. Auf KjG-Seite Weggefährte ist Martin Menzel-Boesing, er kann sich noch gut an die Atmosphäre damals erinnern …

1999/2000 Richtig wichtig – Mädchen sehen das so …

Frau im Maskottchen-Rozalla Kostüm sprichtauf Bühne

Wenn Annette Rausch (Bundesleiterin 1995-2001) von „Richtig wichtig – Wir Mädchen sehen das so“ spricht, kommt ein freudiger Klang in ihre Stimme. Es geht um eine bundesweite Kampagne , die die katholischen Jugendverbände 1999/2000 gemeinsam im BDKJ durchführen. Spaß und Power aus der Aktion schwingen bis heute in Annette Rausch nach …

1996 Aufregung: Frauen voll Macht? Frauen voll Macht!? Frauen voll Macht!

Gewalt steht zu Beginn im Mittelpunkt der Frauenarbeit der KjG in den 1970ern. Die KjG ruft zu Aktionen gegen Gewalt gegenüber Frauen auf. Geschlechtergerechtigkeit ist eines ihrer Kernthemen, dennoch gibt es anfangs auch verbandsintern Vorbehalte gegenüber der Frauenarbeit. – Die Frauen bleiben dran und sorgen für Aufregung …

1990er Mit L.u.St.-gegen Geschlechterfrust

Männer- und Jungenarbeit in der KjG. Männerwochenenden gibt es in der KjG der 1990er. Nach dem Motto: Mit L.u.St.-gegen Geschlechterfrust. L.u.St.-steht dabei für das Projekt „Leiten und Streiten“. War der Anstoß Eifersucht auf weibliche Emanzipation? Die Frage geht an Georg Meurer, den Referent für Jungen- und Männerarbeit.

1990er KjG Aufbau Ost: Osten als strategisches Projekt?

Wiedervereinigung ist DAS Thema der 1990er. Auch die KjG wendet sich den ostdeutschen Bundesländern zu. Das ging nicht immer ohne Holpern vonstatten, erinnert sich Manfred Leppers. Er war in den 1990ern Bundessekretär und beauftragt mit der Aufbauarbeit Ost. Das hat er erlebt …

1990er Mit Spuckis zeigen Kinder der Welt, wo es ihnen gefällt

Wo gibt´s denn sowas? Im Projekt „Wir mischen mit!“ der KjG in den 1990ern. Zuständige Referentin ist Maria Höring und die hat wegen des Projektes sogar eine schlaflose Nacht, in der sie Blut und Wasser schwitzt …

1992 Pari-Pari? Na klar!

1992 erweist sich die KjG als große Vorreiterin in der geschlechtergerechten Jugendverbandsarbeit. 🙂 Die paritätische Besetzung der Bundesleitung wird auf der Bundeskonferenz beschlossen …

1991 Redefluss im was?

Ca. 15 KjG Frauen und Männer ins ernstes Gespräch vertrieft

Das Thema Geschlechtergerechtigkeit ist schon sehr lange eines der zentralen Themen im Grundverständnis der KjG. Im Jahr 1991 wird auf der Bundeskonferenz ein wichtiges Tool eingeführt: der Reißverschluss . Und so funktioniert er …

Signale 90

„Der ‚Offene Brief der Bundesleitung zum 8. Mai 1985‘ schlägt Wellen“ – So steht es in den KjG Chroniken. Der Brief am Gedenktag des Kriegsendes 1945 und der Befreiung Europas vom Naziterror beschäftigt sich mit Forderungen der KjG in Sachen Friedensarbeit, aber auch mit den Bereichen Ökologie, Frauen und Eine Welt. Ein bundesverbandlicher Prozess schließt sich an …

1988/89 Energisch wenden!

Leute, die gelbe Fässer wälzen, in Schutzanzügen, Passanten gehen vorbei, lächeln oder gucken verdutzt – „Energisch wenden“ heißt die Aktion, die 1988/89 diese Fotos liefert. „Atomkraft? Nein danke!“ heißt es in ganz Deutschland und die KjG macht mobil gegen „Verstrahlte Wege“ durch Atomtransporte, Thomas Ehses ist dabei…

1986-88 Wackersdorf: Andachten am Bauzaun – Happening oder was?

Ja, das gibt es 1986 -88: Andachten am Bauzaun. Der Bauzaun gehört zur Wiederaufbereitungsanlage für Atombrennstäbe(WAA), die in Wackersdorf entstehen soll. „WAAhnsinn“ ist der Standpunkt der KjG in Sachen Wackersdorf. 1986 beschließt die Bundeskonferenz die „Wackersdorfer Zusage“. Hier erfährst du von Hans Gartenmaier was dahintersteckt.

1986-88 Der Zeit voraus – Arche Noah – KjG Umweltaktion von Kindern

1986 KjG Arche Noah Kinder am Teich forschen

„Uns war klar, dass es nichts nutzt, sich in Pfarrheimen zu verschanzen“, sagt Arno Stuppy, er war als Referent für das Projekt „Arche Noah – Umweltaktion von Kindern“ (1986-1988) zuständig. Angestoßen wurde es durch den Offenen Brief der Bundesleitung „zum 8. Mai 1985“. Darin stellt die KjG auch Forderungen im Bereich Ökologie auf. Hier erzählt Stuppy, was bei der Aktion rauskam …

1980er Aufstehen für Abrüstung!

Der Wolf findet Schutz beim Lamm, der Panther liegt beim Böcklein. Kalb und Löwe weiden zusammen – Wundervoll? Mutig? Oder einfach unwahrscheinlich? Unwahrscheinliches passiert! Die KjG hat das in Sachen Friedensarbeit in den 1980ern bewiesen. Und zwar so …

1970er Der Name KjG – Ein lächerliches Problem?

„Wir finden es geradezu lächerlich“, empört sich eine KFG Führerinnenrunde im Mai 1970. „Die Abkürzung KFG war deutlich genug“ und eine Diözesanstelle KFG/KJG schreibt: „Warum wollt ihr überhaupt den Namen ändern? […] KJG/KFG hat sich eingebürgert …“ Die Antwort gibt es hier.

Ein Seelenbohrer – zahlreiche Interpretationen

Seelenbohrer von 1967 bis 2014

Christus als zentraler Punkt, Impulsweg, heißer Brei? Alles dabei. Hier haben wir einige Deutungen zum Seelenbohrer gesammelt …

1967 KjG-Logo „Seelenbohrer“ – fast hätte es internationale Karriere gemacht…

1968 KjG Seelenbohrer Willkommensschild für Pfingsttreffen Münster

Bei der Henne und dem Ei ist es ja nicht klar, was zuerst da war. Beim Seelenbohrer und der KjG schon – es war der Seelenbohrer, obwohl – das stimmt auch nicht ganz, sagt sein Erfinder Alfred Klever. Weshalb, erzählt er hier …

1940er-1960er Doppelt gut macht “KjG” – Die Vorgänger*innen der heutigen KjG und ihre Geschichte …

Mädchengruppe1950er im Goldenen Saal in Altenberg

Unbestreitbar, die Männer waren zuerst da – die katholischen Jungmänner, ab 1896 in Düsseldorf. 1954 – Mädchen und junge Frauen ergreifen das Wort, wollen aktiv mitgestalten und gründen die „Katholische Frauenjugendgemeinde“ (KFG). Was dann geschah, erfährst du hier…

Jugend beteiligen jetzt!

U18-Wahlen werden seit 1996 immer neun Tage vor einem offiziellen Wahltermin abgehalten. Zur Bundestagswahl, Europawahl, Landtagswahlen etc. rücken politische Zukunftsdiskussionen ins Zentrum des öffentlichen Interesses.

Nach den Erfolgen in den letzten Jahren, wird es in diesem Jahr auch wieder die U18 Wahlen geben! In den letzten Jahren wurden bei den U18 Wahlen jeweils in 1.500 gemeldeten Wahllokalen jeweils knapp 200.000 Stimmen abgegeben. An diesen Zahlen soll sich wieder orientierten werden – und wir als KjG wollen dies natürlich unterstützen!

Gerade Kinder und Jugendliche sind von den aktuellen politischen Tagesereignissen verunsichert oder verwirrt. Politische Bildung soll aber keine negative Wirkung auf Kinder und Jugendliche haben. Ganz im Gegenteil!

Vielmehr soll sie helfen aufzuklären und die Jüngsten unserer Gesellschaft beim Sprung zur Selbstbestimmung und Mündigkeit unterstützen. Dabei sollen sie es schaffen sich in der Zeit vor der U18 Wahl eine eigene Meinung zu bilden oder ihre individuellen Zukunftsvisionen und eigenen Fragen zu entdecken. Genau dadurch sollen die Kinder und Jugendlichen ihre eigene Wahl organisieren und durchführen!

Mit der Anmeldung eines Wahllokals beginnen Kinder und Jugendliche die Vorbereitungen auf ihre eigene Wahl. Ihre selbstbestimmte Meinungsbildung, die Auseinandersetzung mit dem politischen System und Beantwortung ihrer Fragen sind Herzstück des Projekts U18. Eigene Themen und Prioritäten werden erkannt und untereinander diskutiert. Parteiprogramme werden hinterfragt und verglichen, sodass eine Wahlentscheidung getroffen werden kann.

Vorteil der Aktion liegt darin, dass die Kinder und Jugendlichen durch eine freie Gestaltung der Organisation sich selbstständig und individuell mit dem Thema Wahlen beschäftigen. Ganz von allein setzen sich die Kinder und Jugendlichen mit politischen Inhalten auseinander.

Genau aus diesem Grund ist die Gestaltung des Projekts U18 auch so offen und transparent. Keine*r muss mitmachen, jede*r ist aber dazu eingeladen mitzumachen. Die gesamte Aktion ist kostenfrei und eignet sich besonders gut für selbst organisierte, kreative, laute Kinder- und Jugendaktionen.

Am U18-Wahltag sind die Wahllokale bis 18 Uhr geöffnet. Die Ergebnisse werden in eine Software eingegeben und gesammelt veröffentlicht.

Die Gesamtorganisation und Trägerschaft der U18-Initiative wird vom Deutschen Kinderhilfswerk, dem Deutschen Bundesjugendring, den Landesjugendringen, vielen Jugendverbänden und dem Berliner U18-Netzwerk übernommen. Gefördert wird U18 zur Europawahl 2019 auf Bundesebene durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie die Bundeszentrale für Politische Bildung.

Mehr Infos unter www.u18.org/willkommen