Hilfe im Umgang mit extrem rechten Akteur*innen

In eurer Stadt oder in eurer Gemeinde sind extrem rechte Akteur*innen aktiv? Eins eurer Mitglieder ├Ąu├čert bei euren Angeboten rechte Parolen? Oder ihr wollt euch ganz generell fit machen im Umgang mit rechts?

Auf dieser Seite haben wir einige Links zu professionellen Beratungsstrukturen und Fortbildungsangeboten f├╝r euch gesammelt.

Au├čerdem findet ihr hier einen A4-Aushang zum Thema. Damit k├Ânnt ihr eure Haltung gegen Rechts zum Ausdruck bringen und die Teilnehmer*innen eurer Veranstaltungen auf Unterst├╝tzungsangebote aufmerksam machen. Ladet den Aushang gerne herunter und h├Ąngt ihn z.B. in eurem Gruppenraum auf.

Falls ihr Fragen oder Unterst├╝tzungsbedarfe zu dem Thema habt, meldet euch auch gerne bei uns in der Bundesstelle

Beratung

Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus

Die Teams der Mobilen Beratung sind bundesweit vertreten und unterst├╝tzen im Umgang mit Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus, Verschw├Ârungserz├Ąhlungen und Rechtspopulismus. Die Angebote sind kostenfrei, vertraulich und k├Ânnen direkt bei euch vor Ort durchgef├╝hrt werden. Die Kontaktdaten zu den regionalen Beratungsteams findet ihr nach Bundesl├Ąndern gegliedert auf der Website des Bundesverbands Mobile Beratung.

Beratungsstellen f├╝r Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt

Wer von rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt unmittelbar betroffen ist, findet Beratung und Unterst├╝tzung bei einer der bundesweit vertretenen Beratungsstellen. Das Angebot richtet sich an Betroffene ebenso wie an Angeh├Ârige oder Zeug*innen. Beratung und Unterst├╝tzung erfolgen kostenlos, vertraulich, vor Ort, parteilich im Sinne der Betroffenen und auf Wunsch auch anonym. Die Kontaktdaten zu den regionalen Beratungsstellen findet ihr auf der Website des Verbands der Beratungsstellen f├╝r Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt.

Verband f├╝r lesbische, schwule, bisexuelle, trans*, intersexuelle und queere Menschen in der Psychologie (VLSP)

Der VLSP h├Ąlt auf seiner Website eine deutschlandweite ├ťbersicht ├╝ber Beratungsstellen bereit, die Menschen unterschiedlicher sexueller Oritentierung und Geschlechtsidentit├Ąt wertsch├Ątzend begegenen und sie in ihrer Lebensweise unterst├╝tzen. Wer beispielsweise von queer- oder trans*feindlicher Gewalt betroffen ist, kann hier Beratungsstellen finden, die unterst├╝tzen oder an entsprechende Stellen weitervermitteln k├Ânnen.

HateAid – Gemeinn├╝tzige Organisation f├╝r Menschenrechte im Netz

HateAid ist eine gemeinn├╝tzige Organisation, die sich f├╝r Menschenrechte im digitalen Raum einsetzt und sich auf gesellschaftlicher wie politischer Ebene gegen digitale Gewalt und ihre Folgen engagiert. Opfern digitaler Gewalt bietet HateAid Beratung und rechtliche Unterst├╝tzung.

Bildung und F├Ârderung

Netzwerk Demokratie und Courage (NDC)

Das Netzwerk Demokratie und Courage (NDC) ist ein bundesweiter Zusammenschluss f├╝r Demokratief├Ârderung und gegen menschenverachtendes Denken. Es bietet Projekttage, Seminare und Fortbildungen an, unter anderem f├╝r Vereine und Gruppen. Weitere Infos findet ihr direkt auf der Website des NDC.

Amadeu Antonio Stiftung

Die Amadeu Antonio Stiftung hat das Ziel, eine demokratische Zivilgesellschaft zu st├Ąrken, die sich konsequent gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus wendet. Sie unterst├╝tzt Initiativen und Projekte in diesem Bereich finanziell und indem sie Aufmerksamkeit f├╝r die Engagierten vor Ort und ihre Themen schafft. Seit Anfang des Jahres betreibt die Stiftung auch die Meldestelle Antifeminismus, bei der ihr sexistische, frauenfeindliche und queerfeindliche Vorf├Ąlle melden k├Ânnt.

Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus (BAG K+R)

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus (BAG K+R) setzt sich daf├╝r ein, dass Kirchen und kirchliche Einrichtungen Orte demokratischer Alltagskultur sind, an denen Menschen Rechtsextremismus, Rechtspopulismus und den vielf├Ąltigen Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit mit Haltung und christlichen Werten entgegentreten. Sie bietet zahlreiche Publikationen und Veranstaltungen zum Thema Rechtsextremismus und Christentum an.