Deine KjG

KjG in Sozialen Medien

Heute, am 22. Juni, ist Thomas-Morus-Tag!  Thomas Morus, der Patron der KjG, ist bekannt fĂŒr seinen Mut, seine Standhaftigkeit und sein Engagement fĂŒr Gerechtigkeit.

Wer war Thomas Morus? 🧐 Thomas Morus (1478-1535) war ein bedeutender englischer Staatsmann, Humanist und Autor. Sein bekanntestes Werk, "Utopia", beschreibt eine ideale Gesellschaft, die auf Vernunft und Gerechtigkeit basiert. Er wird in der röm. kath. Kirche als MĂ€rtyrer und Heiliger verehrt, weil er fĂŒr seinen Glauben sein Leben riskierte.

Was kann er uns heute bringen? Vielleicht kann Thomas Morus ein Vorbild fĂŒr uns sein: Toleranz, Gleichberechtigung und Gerechtigkeit waren fĂŒr sein Handeln wichtige Werte.

Ein kritischer Blick 🔍 WĂ€hrend wir Morus fĂŒr einiges bewundern können, dĂŒrfen wir nicht vergessen, dass auch er ein Kind seiner Zeit war. Zum Beispiel spiegelt seine Haltung gegenĂŒber Protestant*innen die Vorurteile und EinschrĂ€nkungen seiner Epoche wider. Als Lordkanzler ließ er Protestant*innen verfolgen und hinrichten.

Unsere Mission ✹ Die KjG steht fĂŒr eine Welt, in der alle Menschen unabhĂ€ngig von ihrem Glauben, Geschlecht oder Herkunft gleichbehandelt werden.
Auf der letzten Bundeskonferenz haben wir fĂŒr eine differenzierte Auseinandersetzung mit unserem Patron Thomas Morus einen Beschluss gefasst: Wir richten einen Sachausschuss ein, der sich mit der historischen Figur Morus auseinandersetzen und seine Bedeutung fĂŒr uns als Verband klĂ€ren soll. Den Beschluss findest du auf unserer Homepage, schau dazu einfach in die Bio.

#ThomasMorusTag #KjG
„Wir haben unser Zuhause und damit die Vertrautheit des Alltags verloren [
]. Wir haben unseren Beruf verloren und damit das Vertrauen eingebĂŒĂŸt, in dieser Welt irgendwie von Nutzen zu sein. Wir haben unsere Sprache verloren und mit ihr die NatĂŒrlichkeit unserer GebĂ€rden und den ungezwungenen Ausdruck unsere GefĂŒhle.“
schieb Hannah Arendt in ihrem Essay “Wir FlĂŒchtlinge”. Das kann einen Eindruck vermitteln, wie es sich anfĂŒhlen kann, geflĂŒchtet zu sein.

Auf der ganzen Welt sind Millionen Menschen auf der Flucht. Menschen, die vertrieben wurden, furchtbares Leid ertragen mussten und auf der Suche nach Sicherheit und Frieden sind.
Einige Menschen kommen nach Deutschland. Sie suchen hier nach Sicherheit, hoffen auf Frieden in ihren HeimatlÀndern oder wollen sich ein neues Zuhause aufbauen.

FĂŒr uns als Christ*innen ist es selbstverstĂ€ndlich, dass wir unseren NĂ€chsten gut behandeln. Alle Menschen sind Abbild Gottes+. Es braucht mehr NĂ€chstenliebe statt GleichgĂŒltigkeit. Lasst uns gemeinsam fĂŒr Frieden einstehen und Fluchtursachen bekĂ€mpfen. Und lasst uns unsern NĂ€chsten - auch GeflĂŒchteten - helfen, wo wir können.

#WeltflĂŒchtlingstag #KjG #NĂ€chstenliebe
Am 14. und 15. Juni 2024 tagt der Synodale Ausschuss zum zweiten Mal, um die Weichen fĂŒr eine moderne, gerechte und inklusive Kirche zu stellen. 
🚀 Auch unsere Bundesleiterin Lisa ist wieder dabei!

Unsere Hoffnung? Strukturelle VerÀnderungen, die frischen Wind in die Kirche bringen:
đŸ•ŠïžMehr Transparenz und Gerechtigkeit
đŸ’Ș StĂ€rkung der Rechte von Frauen und anderen Nicht-mĂ€nnlichen Personen in der Kirche
â€ïžĂœberarbeitete Sexualmoral und Akzeptanz
✊Einbindung von Jugend in Entscheidungsprozesse

Die KjG setzt sich dafĂŒr ein, dass unsere Kirche ein Ort wird, an dem ALLE gehört und respektiert werden und mitentscheiden können. Wir wissen, dass es langer und anstrengender Weg ist. Aber zusammen gestalten wir eine Kirche, die offen, tolerant und zukunftsorientiert ist! FĂŒr eine Kirche frei von Diskrimierungen und Angst! Gemeinsam können wir viel bewegen! 🙏

#KjG #SynodalerAusschuss
Freiburg hat gewĂ€hlt! Um genau zu sein, hat die außerordentliche Diözesankonferenz der KjG im Bistum Freiburg eine neue geistliche Leitung gewĂ€hlt. Wir gratulieren Florian Höpfner, der ab August die Diözesanleitung verstĂ€rken wird.

Die Diko fand zum ersten Mal hybrid statt. So mussten entfernte Ortsgruppen die weite Fahrt nicht auf sich nehmen und konnten entspannt vor den heimischen GerÀten sitzen und abstimmen.

#KjG #Diko #KjGDVFreiburg
Bis heute tragen 160 Millionen Kinder weltweit durch ihre Arbeitskraft zur Finanzierung der Familie bei. Sie riskieren und verlieren dabei Gesundheit und Bildung. Ein Meilenstein fĂŒr den Schutz gegen Kinderarbeit ist das 2023 in Kraft getretene Lieferkettengesetz. Ihm mĂŒssen aber weitere Maßnahmen folgen.

Bedienen, putzen, Nachtarbeit, Alkoholausschank und Feldarbeit - auch in Deutschland leisten Kinder diese Arbeiten. Bildung und Gesundheit leiden darunter. Das belegt Terre des Hommes in ihrer Studie „Kinderarbeit? In Deutschland?“, veröffentlicht zum internationalen Tag gegen Kinderarbeit. Rund 480.000 Kinder in Deutschland pflegen Angehörige, belegte 2018 eine Studie im Auftrag des Bundesfamilienministeriums.

Das in den UN-Nachhaltigkeitszielen von der internationale Gemeinschaft  gesetzte Ziel, Kinderarbeit bis 2025 abzuschaffen, liegt in weiter Ferne.

Die KjG fordert die Anerkennung von Kindheit als eigenstĂ€ndige und zu schĂŒtzende Lebensphase und die Wahrung von Kinderrechten als Menschenrechte. DafĂŒr braucht es globale Verantwortung von jeder*jedem Einzelnen durch bewusstes Konsumhandeln. Die KjG setzt sich ein fĂŒr eine wirksame Gesetzgebungen fĂŒr den Kinderschutz und globale BemĂŒhungen gegen Ursachen von Kinderarbeit wie Armut oder fehlende Bildungs- bzw. AusbildungszugĂ€nge.

#KjG #Kinderrechte #gegenKinderarbeit #globaleVerantwortung