Schwerpunkt 1: Geschlechterrollen-Klischees in den Medien und der Werbung

Die Darstellung der Geschlechter in stereotypen, d.h. klischeehaften, Zusammenhängen, hat in den vergangen Monaten wieder verstärkt zugenommen. Egal worum es geht, ...
Bildquelle: Joerg Brinckheger / pixelio.de
Bildquelle: Kunstart.net / pixelio.de
Kampagnenbild Sexismus in der Werbung
Bildquelle: www.pinkstinks.de

... um Spielzeug, Bekleidung, Werbung oder auch Filme und Serien, die Rollen zwischen Mädchen und Jungen, Männern und Frauen sind klar verteilt, die Grenzen gezogen. Nicht zuletzt auch durch eine blau/rosa Farbsprache bei Spielzeug, die wenig Freiraum für Alternativen lässt.

Woche I: 
19.09.- 25.09.2016  KINDER

 Alles so schön bunt hier?!

Wohin ihr auch geht, in welchem Spielzeuggeschäft ihr auch seid, euch wird auffallen: Es gibt sehr viel Spielzeug in blau und in rosa. Das gleiche Spielzeug wird in den beiden Farben blau und rosa angeboten, einmal für Jungen und einmal für Mädchen. Das denken sich zumindest die Hersteller und Herstellerinnen.

Aber ist das tatsächlich so? Ist rosa nur für Mädchen und blau nur für Jungs?

Was ist eure Lieblingsfarbe?
Welche Farben gefallen euch gar nicht und warum?

//Impuls//

Schaut euch den Beitrag von Logo! an:
http://www.tivi.de/mediathek/logo-886354/produke-fuer-jungs-und-maedchen-2823992/

Wie reagieren die Mädchen, wie die Jungen?
Würdest du auch ein Duschgel in blau oder rosa haben wollen?
Warum nicht in der anderen Farbe?
Was würden eure Freund*innen zu eurer Wahl sagen?

//Wochenaufgabe//

Geht zusammen in ein Spielwarengeschäft oder in den Supermarkt. Sucht nach Produkten, die es sowohl in rosa, als auch in blau gibt.

Welche Produkte sind das? Was ist auf diesen Produkten abgedruckt? Für wen sind die Produkte gedacht (im Sinne der Hersteller*innen)?

Sammelt eure Ergebnisse und Eindrücke und tauscht euch darüber aus.

//Wochenziel//

Bewusstsein schaffen für die Einteilung in zwei Farb- und damit Geschlechterwelten.

Kinder darin bestärken, sich dieser kategorischen Einteilung zu widersetzen und den eigenen Bedürfnissen, Interessen und Vorlieben nachzugehen. Mut zur Farbe und Mut zu Alternativen! Die gibt es!

Woche II: 26.09.- 02.10.2016 JUGENDLICHE 

Lesen?! Aber was?

Lesen macht Spaß! Neben Büchern bieten sich hierfür vor allem Zeitschriften an. Doch was hat der Zeitschriftenmarkt für Jugendliche eigentlich zu bieten? Welche Themen werden vorrangig behandelt? An sollen sich die jeweiligen Zeitschriften richten, wer ist die Zielgruppe? Und decken sich die behandelten Themen mit den Bedürfnissen und Wünschen der Zielgruppe?

//Impuls//

Geht zum Zeitschriftengeschäft eures Vertrauens und kauft oder schaut euch folgende Zeitschriften an. Alternativ könnt ihr auf die jeweiligen Homepages schauen. Für Diskussionen und um den Aufbau der Zeitschriften zu studieren, ist es jedoch besser, diese in den Händen zu halten.

Vorschlag für eine Auswahl (natürlich könnt ihr euch auch für ganz andere Zeitschriften entscheiden)

Zeitschriften für „Jungs“:
1.       Bravo Sport
2.       Kicker
3.       Auto Motor Sport

Zeitschriften für „Mädchen“:
1.       Bravo Girl!
2.       Mädchen
3.       Yeah!

Zeitschriften für „alle“:
1.  Bravo
2.  Popcorn

Inwiefern unterscheiden sich die Zeitschriften „für Jungs“ zu denen „für Mädchen“? Was fällt euch auf? Wie sind die Zeitschriften aufgebaut, um welche Themen geht es vor allem? Welche Farben werden verwendet, welche Schrift?

Nachdem ihr nun wisst, was in den Zeitschriften steht und abgebildet ist, diskutiert in eurer Gruppe, ob das Angebot euren eigenen Bedürfnissen und Interessen entspricht.

Was interessiert euch am meisten? Warum? Welche Themen fehlen? Was wünscht ihr euch?

//Wochenaufgabe//

Ihr habt im ersten Schritt den Zeitschriftenmarkt „studiert“. Ihr wisst nun, was vorrangig an Jungs, an Mädchen oder an beide Geschlechter verkauft werden soll.

Falls das Angebot so ganz und gar nicht dem entspricht, was ihr euch vorstellt oder wünscht, entwerft doch eure eigene Zeitschrift! Mit allem was dazu gehört: Kurzen Texten, Geschichten, Reportagen, eigenen Fotos und Abbildungen.

Die Ergebnisse könnt ihr einander vorstellen und/oder in einer kleinen Ausstellung präsentieren.

//Wochenziel//

Sensibilisierung für die Einteilung der Geschlechter auch in Printmedien. Kritische Hinterfragung des Angebots und Offenheit für Alternativen.

Woche III: 03.10.- 09.10.2016 JUNGE ERWACHSENE

Sex sells?! Sexismus in der Werbung

Wer von euch kennt sie nicht: Die Werbung mit attraktiven Frauen*Männern, die mit nackter Haut ein Produkt bewerben sollen, was so rein gar nichts miteinander zu tun hat: Fliesen, Laminatböden, Möbel oder Joghurt. Was steckt dahinter und was hat das mit Sexismus zu tun?

//Impuls//

Gegen Sexismus sein heißt nicht gegen sexy Werbung generell zu sein. Es kommt aber auf den Inhalt und die Zusammenhänge an, ob eine Werbung einfach nur sexy oder schon sexistisch ist…

Sexismus wird wie folgt definiert:

Herabwürdigung eines Menschen, Unterdrückung und/oder Benachteiligung aufgrund seines*ihres Geschlechts. In der Werbung heißt das: Wird z.B. eine Frau nur als Objekt, als Deko und „Beiwerk“ dargestellt, mitunter gar ohne Kopf, und wird ein Produkt (z.B. Parkettboden) damit beworben, dass eine halbnackte Frau sich aufreizend auf dem Boden wälzt, dann wird dies als sexistisch eingestuft.

Sexy oder sexistisch? Tariks Genderkrise hat sich auf den Straßen umgehört und die Passant*innen gefragt, für wie sexy oder sexistisch sie die gezeigte Werbung halten: https://www.youtube.com/watch?v=O1c2u2B7-u0


//Wochenaufgabe//

Augen auf! Geht durch die Stadt und achtet ab jetzt verstärkt auf Plakate, Werbung, Anzeigen. Was wird beworben und mit wem? Wer ist dargestellt und in welcher Pose? Hat die Darstellung der Person inhaltlich etwas mit dem Produkt zu tun?

Sammelt eure Ergebnisse, tauscht euch aus! Ist die Werbung sexy oder sexistisch?

Unter dem folgenden Link könnt ihr euch 10 sexyYES vs. sexistischNO-Sticker von Pinkstinks kostenlos bestellen, diese verteilen und so ein Statement setzen!
https://pinkstinks.de/produkt/sticker-sexy-yes-sexism-no/

Dieses Motiv gibt’s auch als Poster bei Pinkstinks. Für eure Gruppenräume, das Büro, die Uni oder die Schule! Es macht sich überall dort gut, wo über sexistische Werbung aufgeklärt werden soll.

//Wochenziel//

Bewusstsein für und Austausch über sexy vs. sexistische Werbung, Reflektion über gesellschaftliche Tragweite des Dargestellten.

 

Schwerpunkt 2: Do it yourself (DIY)

Kreativ sein leicht gemacht. Zurzeit gibt es eine unglaubliche Fülle an Dingen, die jede*r selber machen kann. Nähen, werkeln, schrauben, sägen, kleben…
Buch mit Geheimfach
PET-Flaschen Box;
Bildquelle:http://www.stilsucht.de/07/2010/pet-bottle-purse-box
Gläser aus Flaschen;
Quelle: deavita.com/bastelideen/hubsche-deko-aus-flaschen-gestalten.html

Und das Tolle: Es gibt auch viele Ideen, wie aus alten Dinge ganz neue werden, das wird Upcyling genannt. Und das ist meist viel leichter, als gedacht.

In den nachfolgenden drei Wochen versorgen wir euch mit Vorschlägen für Gruppenstunden zum Thema Do it yourself und hier mit besonderem Schwerpunkt auf Upcycling.

Woche IV:
10.10. - 16.10.2016 KINDER

Aus Alt mach‘ Neu!


//Impuls//

Mit den eigenen Händen Dinge erschaffen, macht einfach Spaß! Und aus alten Dingen ganz andere und neue Sachen erschaffen, ist noch besser! So wird Müll gespart und du kannst dich trotzdem kreativ austoben. Aus Altpapier, Tetra-Packs oder sogar Nudeln werden dann Dinge wie Schalen, Vasen oder Ketten.

Wenn ihr nicht für euch basteln wollt, dann vielleicht für eure Geschwister, Eltern oder Freund*innen.

Ganz viele Tipps für Praktisches, Verspieltes, Dekoration und Schmuck hat die Zeitschrift Geolino zusammengestellt: http://www.geo.de/geolino/basteln/1451-rtkl-basteln-upcycling-aus-alt-mach-neu


//Wochenaufgabe//

Beschäftigt euch ein wenig mit dem Thema Selbermachen und vor allem dem Wiederverwenden älterer Dinge und Materialien. Warum ist es gut und richtig, ältere Materialien wiederzuverwenden? Was würde passieren, wenn wir alles wegschmeißen und neu kaufen würden?

//Wochenziel//

Der Spaß am Selbermachen steht im Vordergrund. Nebeneffekt: Wertschätzung von Ressourcen und Bewusstsein für’s Wiederverwerten.

Woche V: 17.10.- 23.10.2016   JUGENDLICHE

Do it yourself!

//Impulse//

Nachfolgende Ideen sind eigentlich selbsterklärend. Für die etwas schwierigeren Vorschläge, stellen wir euch eine kurze Anleitung zur Verfügung.  Ansonsten helfen entweder wir euch (einfach Mail an Upcycling@kjg.de) oder Google weiter

1.       Nähen von Applikationen auf Sweatshirts
2.       Batiken von alten T-Shirts
3.      Geheimbuch (siehe Foto)
          Nehmt ein altes Buch und schneidet mit einem Cutter-Messer ein
          beliebig großes und tiefes Rechteck aus den Innenseiten.
          Wahrscheinlich müsst ihr mehrmals ansetzen. Lasst einige erste
          Seiten unberührt, damit diese eure Schätze gut verbergen.
          Wenn ihr mögt, könnt ihr die übrigen Seiten nun verkleben,
          das gibt dem Versteck mehr Stabilität. Fertig.

4.      Aus alten CDs:  KjG-Logo basteln, Fotorahmen, alte Kisten bekleben,
         Diskokugel (Styroporball oder Luftballon)
5.      Hocker aus Zeitschriften
6.      Pinnwand aus Korken
7.      Uhren basteln aus Radkappen oder Brettspielen
8.      Aus Schuhkartons Aufbewahrungsboxen
9.      Popcornmaschine aus Getränkedose (siehe Video) 
10.    PET-Flaschen Box (siehe Foto)
         Material:
         Zwei Plastikflaschen (unterer Teil)
         Schere
         Kleber
         Reisverschluss
         Wäscheklammern
         Farbe (nach Belieben)

         Umsetzung:
         Ihr nehmt zwei gleichgroße PET-Flaschen und schneidet sie in der
         Mitte durch. Nun klebt ihr den Reißverschluss an beide Enden
         (nach Belieben außen oder innen) der eben abgeschnittenen Flaschen
         und lasst ihn trocknen. Zur Fixierung könnt ihr Wäscheklammern an
         der Flasche befestigen.  Nachdem alles gut getrocknet ist, könnt ihr
         die fertige Box bemalen.


//Wochenaufgabe//

Sucht euch entweder etwas aus der obenstehenden Liste raus oder recherchiert selber. Versucht dabei immer etwas wirklich Altes zu finden oder etwas, dass ihr so gar nicht mehr braucht und diesem Gegenstand neues Leben einzuhauchen.

***Gewinnspiel*** Schickt uns ein Foto eures upgecycelten Gegenstandes und gewinnt ein Waffeleisen. Mit der Einsendung erklärt ihr euch auch bereit, dass wir euer Foto auf unserer Homepage und Facebook veröffentlichen dürfen. Einsendungen an: Upcycling@kjg.de . Viel Glück!

//Wochenziel//

Auseinandersetzung mit dem Wert alter Dinge und viel Freude am kreativen Austoben.

Woche VI: 24.10.- 30.10.2016   JUNGE ERWACHSENE

 Upcycling, aber so richtig!

In der dritten Woche unseres Umcyclings stellen wir euch etwas Anspruchsvolleres vor.
Es geht um Accessoires für die eigene Wohnung, die WG  oder das Zimmer, in welchem ihr lebt. Viel Spaß beim Ausprobieren!


//Impuls//

Wir schlagen euch folgende Dinge zum Upcyceln vor:
1.       Lampen aus Schraubgläsern
2.       Trinkgläser aus alten Flaschen
3.       Möbel aus Paletten

How to do it…

1.       Lampen aus Schraubgläsern

          Ihr braucht:
          -  Alte, dekorative Schraubgläser (z.B. Marmeladen- oder Gurkenglas)
          -  Lampenfassung
          -  Passende Glühbirne
          -  Kabel mit Stecker (z.B. im Baumarkt eines für Bügeleisen)

          So geht’s:
          -  Umfang der Lampenfassung auf den Deckel zeichnen und mit der
             Bohrmaschine ein Loch bohren.
          -  Durch das Loch entweder ein großes Messer oder eine alte Schere
             stecken und entlang der zuvor markierten Linie schneiden.
          -  Die Lampenfassung sollte jetzt durch das Loch passen.
             Es ist besser, wenn sie etwas fester sitzt.
          -  Deckel nun nach Belieben farblich verschönern, z.B. mit Sprühlack
          -  Verbindet nun die Fassung mit dem Stromkabel.
             Achtung: Lasst euch hierbei von Menschen mit
             elektrotechnischem Wissen helfen!!!
          -  Verbundene Fassung durch den Deckel stecken, von innen das
             größere Schraubgewinde aufdrehen- fertig.
          -  Zum Schluss noch die Glühbirne reindrehen, Deckel auf’s Glas und
             schon habt ihr eine ganz individuelle Lampe!

         Quelle: http://smillaswohngefuehl.blogspot.de/2015/08/diy-lampe-statt-essig-gurkchen.html

 

2.      Trinkgläser aus alten Flaschen

         Ihr braucht:
         -  Eine Schnur aus 100% Baumwolle
         -  Feuerzeugbenzin
         -  Eine oder mehrere leere Flaschen aus dickem Glas
         -  Sandpapier

         So geht’s:
         -  Binde die Schnur um die Flasche und knote sie fest
         -  Streife die Schnur nun (den Knoten aber lassen!) von der Flasche
            und tunke die Schnur in Feuerzeugbenzin
         -  Schiebe sie anschließend wieder auf die Flasche, halte sie
            waagerecht und zünde die Schnur an
         -  Vorsichtig drehen, so dass sich die Flamme verteilt
         -  Sobald ihr einen Knacks hört, kaltes Wasser über die abgebundene
            Stelle laufen lassen (am besten über der Spüle), der Flaschenhals fällt ab
         -  Nun noch die Kanten  gründlich mit Sandpapier abschleifen- fertig!

         Quelle: http://www.genialetricks.de/glas-aus-flasche/

 

3.      Couchtisch aus Europaletten

          Ihr braucht:
          -  1-2 Europlatten (Standardmaße: 80 x 120cm)
          -  Schleifpapier
          -  Holzlasur, Pinsel
          -  Lenkrollen mit Feststellbremse (Baumarkt)
          -  Schrauben, Akkuschrauber

          So geht’s:
           -  Zuerst müsst ihr euch überlegen, wie groß bzw. hoch euer Couchtisch
              werden soll. Hiernach richtet sich, wie viele Paletten ihr benötigt.
           -  Danach die Palette(n) gründlich abschleifen.
           -  Dann entsprechend nach Belieben lasieren, in natur, weiß oder in
              ausgefalleneren Farben.
           -  Die vier Rollfüße entsprechend in den jeweiligen Ecken festbohren
               et voilà, euer Couchtisch ist fertig!

           Quelle: http://www.bauen.de/a/palettenmoebel-selbst-gemacht-schritt-fuer-schritt-zum-couchtisch.html
 

//Wochenaufgabe//

Auch diese Woche gilt: Probiert euch aus, experimentiert mit verschiedenen Dinge und Materialien, seid kreativ. Ihr werdet sehen, mit wie viel relativ wenig Aufwand aus etwas Altem etwas ganz Neues und Einzigartiges wird!

Und diese Arbeit lohnt sich gleich doppelt: Sendet uns ein Foto eures upgecycelten Gegenstandes und ihr nehmt automatisch am Gewinnspiel um ein KjG-Waffeleisen teil J

Einfach Foto mit Name und Adresse per Mail an: Upcycling@kjg.de .

//Wochenziel//

Etwas Schönes für die Wohnung oder das eigene Zimmer mit den eigenen Händen herstellen!

Schwerpunkt 3: Rund um Computer und Web

An Medienkompetenz kommt heute niemand mehr vorbei. Die Crux liegt vermutlich im Gleichgewicht zwischen extensiver Nutzung und eine Fitness, die hilfreich für alle Bereiche von Schule über Studium bis Beruf sein kann.
Müllwerker*in bei der Arbeit!
Projekt-Homepage

Aus dem Alltag eines*einer jeden sind Computer, Tablet, Smartphone und Co. sowieso nicht mehr wegzudenken. Insofern lohnt sich die vertiefende Auseinandersetzung und der Erwerb von (weiteren) Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Woche VII:
31.10.- 06.11.2016   KINDER

… und Action!

Einmal einen Film selber drehen und diesen auf der großen Leinwand sehen- wer träumt nicht davon? Das mit der großen Leinwand können wir euch nicht bieten, aber  einen eigenen Film zu drehen ist gar nicht so schwer. Besonders angesagt ist seit einiger Zeit die sogenannte Stopmotion-Technik. Hierbei könnt ihr Dinge wie kleine Spiel-Figuren oder –tiere zum Leben erwecken und eure Geschichte erzählen.

//Impuls//

Wir haben da mal etwas für euch vorbereitet. Ihr werdet anhand des nachfolgenden kurzen Filmes erkennen, dass es ganz einfach ist- mit wenigen Mitteln- einen (Kurz-)Film zu erstellen.

Alltag eines*einer Müllwerker*in

Kurzfilm (seeehr kurz)


//Wochenaufgabe//

Dreht euren eigenen Film! Setzt filmisch in Szene, was euch bewegt und beschäftigt. Ob ihr mit eurem Film erklären, Spaß machen oder nachdenklich machen wollt- egal! Hilfe bekommt ihr sicher von eurer*eurem Gruppenleiter*in.

1.      Als erstes braucht ihr eine Idee und ein sogenanntes Drehbuch.
         Schreibt auf, worum es im Groben in eurem Film gehen soll und
         welches Material ihr hierfür benötigt.
2.      Nun geht’s ins Detail. Wie soll der Hintergrund aussehen, wie viele
         Figuren laufen wann und wie durch’s Bild? Versucht euch vorzustellen,
         was am Ende wie aussehen soll.
3.      Neben Figürchen braucht ihr auch noch eine Kamera oder ein Handy
         und ein entsprechendes Foto-/Video-/ Schnittprogramm wie Photoshop
         oder Windows Movie Maker.
4.      Abschließend könnt ihr noch Musik, Dialoge und ein Titelbild sowie
         einen Abspann hinzufügen.

Und fertig ist er- euer eigener Film!!!

Anregungen könnt ihr auch noch mal hier bekommen: http://www.stopmotiontutorials.com/stop-motion-anleitung-equipment.php


//Wochenziel//

Ein konkretes Thema filmisch umsetzen. Handwerkszeug kennenlernen und anwenden.

Woche VIII: 07.- 13.11.2016    JUGENDLICHE

Design your own homepage!
Bewerben eigener Projekte oder Produkte geht ab jetzt ganz leicht- mit eurer eigenen Homepage!!!

//Impuls//

Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut, extra für unser aktuell laufendes Jungenprojekt eine eigene (kleine, aber feine) Homepage zu erstellen. Schaut mal unter folgendem Link nach: http://kjg-jungen-und-maennerprojekt.jimdo.com/


//Wochenaufgabe//

Wie wäre es denn, die Erstellung einer Homepage mit einem Thema vom Jungenprojekt aus den vorangegangenen Wochen zu verknüpfen?

Unter dem Link http://de.jimdo.com/ könnt ihr euch kostenlos eine einfach strukturierte Homepage selbst erstellen.

Kreiert in Gruppen verschiedene Unterseiten zu Geschlechterklischees oder Upcycling und tragt auf diese Weise zusammen, was ihr euch gemeinsam in den letzten Wochen erarbeitet habt.

Gerne könnt ihr uns die Links zu euren fertigen Homepages zuschicken.

//Wochenziel//

Ausprobieren verschiedener Tools, um eine Homepage zu befüllen und ansprechend zu layouten.
Erneute Beschäftigung mit Themen aus den vergangenen Wochen.