Junge, Junge..!

Jungen brauchen geschlechtsspezifische Rückzugsmöglichkeiten, um sich innerhalb eines geschützten Rahmens auszutauschen, auszuprobieren und einfach sie selbst sein zu können.
auch Jungen wollen sich frei entfalten
Bildquelle: Alexandra H. / pixelio.de

Daher ist uns geschlechterspezifisches Arbeiten, also Angebote speziell auf Jungen oder Mädchen zugeschnitten, ein großes Anliegen und nach wie vor sehr wichtig.

Jungen- und Männerarbeit

Aktion zum  Internationalen Männertag (19.11.) 2017

Der Internationalen Männertag - Ein Überblick

Der Internationale Männertag wird seid 1999 jährlich am 19. November gefeiert. Er wurde in Trinidad und Tobago eingeführt und wird mittlerweile weltweit unterstützt (z.B. durch die Vereinten Nationen).

Der Internationale Männertag verfolgt folgende Ziele:

·         Aufmerksamkeit auf Jungen- und Männer-Gesundheit zu lenken

·         Die Verhältnisse zwischen den Geschlechtern zu verbessern

·         Die Gleichberechtigung der Geschlechter zu fördern

·         Jungen und Männern (neue) Vorbilder bieten und diese hervorheben

·         Benachteiligungen von Jungen und Männern aufzeigen

·         Deren Beiträge zur Gesellschaft zu würdigen

Der Internationale Männertag wird in Ländern wie Jamaika, Australien, Indien, den Vereinigten Staaten, Singapur, Malta, Südafrika, Ungarn, Irland, Ghana, Österreich, Kanada und Dänemark begangen und weltweit unterstützt.

Es geht beim Internationalen Männertag nicht darum mit dem Internationalen Frauentag zu konkurrieren, sondern die Erfahrungen und Perspektiven von Jungen  und Männern zu thematisieren und so einen eigenen Beitrag zu leisten.

Die Norm Mann – Androzentrismus und kritischer Umgang mit Männlichkeit

In unserer Gesellschaft gilt viel zu oft „das Männliche“ oder „der Mann“ noch als Norm. Gleichzeitig ist „das Weibliche“ dadurch zu erkennen, das es nicht „das Männliche“ ist. Dieser als Androzentrismus benannte Mechanismus hat viele schädliche Auswirkungen, nicht nur auf Frauen und das Verhältnis zwischen den Geschlechtern, sondern auch auf die geschlechtliche Vielfalt unserer Wirklichkeit. Auch für all jene,  die sich als Jungen und Männer sehen oder als solche wahrgenommen werden (wollen), stellt das Belastungen dar. Es werden zahlreiche Erwartungen suggeriert , z.B. wie sich ein Junge oder ein Mann zu verhalten hat, wann er als erfolgreich gilt, welche Rolle er im Familienleben spielen darf, was für Hobbys ok sind und welche nicht usw. .

All diese Normerwartungen schränken Jungen und Männer in  ihrer Identitätsentwicklung ein und verhindern, dass diese ein eigenständiges und gesundes Geschlechterverständnis entwickeln. Die Herausforderung einer emanzipatorischen Männerarbeit ist diese Normierung zu durchbrechen und so mehr Freiheiten für alle Geschlechter zu gewinnen.

Aktion und Gewinnspiel

Wir wollen am Internationalen Männertag ganz viele Beispiele dafür sammeln, dass es den „normalen“ Mann oder Jungen nicht gibt. Dafür laden wir euch alle ein, mit zu überlegen, welche Ansprüche es an einen „normalen“ Jungen oder Mann gibt und welche euch so richtig nerven.

Diese Stereotype wollen wir sammeln und werden diese auf unserer fb-Seite veröffentlichen.

Unter allen Einsendungen verlosen wir ein tolles Mützen/ Loop/ Beutel-Set, welches im Rahmen unserer Upcycling-Aktion alter UTOPIA-T-Shirts entstanden ist. Es eignet sich für kleinerer, schmale Köpfe ;-).

Schickt eure Stereotype an männertag2017@kjg.de bis zum 30.11.2017.

 

Internationale Männertag 2016


Vom 19.09.-19.11.2016 lief das Jungen- und Männerprojekt 2016. 

Anlässlich des Internationalen Männertages am 19.11.2016 wollten wir euch in den 9 Wochen davor mit ganz vielen Impulsen und Methodenvorschlägen zu verschiedenen Themen versorgen, gerichtet an die drei Zielgruppen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Das Ganze war als Anregung gedacht, sich in der Gruppenstunde mit dem ein oder anderen Thema einmal vertiefend auseinanderzusetzen.

Die drei Oberthemen waren: Geschlechterklischees in Medien und Werbung, Do it yourself (Upcycling) sowie Computer und Web.

Alle Impulse, Methoden und Videos findet ihr hier.

Arbeitshilfe Jungen- und Männerarbeit


Die 2012 fertiggestellte Arbeitshilfe für die Jungen- und Männerarbeit "Raus aus deinem Käfig“ bietet eine umfangreiche Methodensammlung, die für die praktische KjG-Arbeit gedacht ist. Ob in Jungengruppen, Freizeiten oder im Rahmen von Schulungen – hier findet ihr garantiert die passende Methode zu ganz unterschiedlichen Themen wie Körper, Musik oder Natur, von witzig bis informativ. Ergänzt wird die Arbeitshilfe durch einen Fragebogen sowie eine PowerPoint-Karaoke mit dazugehörigem „Roten Faden“. Die Arbeitshilfe kann HIER heruntergeladen werden.

 

ARCHIV: generation xy- keine musterknaben!

Von April 2003 bis Juni 2004 hat der KjG Bundesverband das Jungenprojekt „generation xy – keine musterknaben!“ durchgeführt. Viele Jungen und Männer haben in diesem Zeitraum an dem Projekt teilgenommen und die Homepage des Projektes besucht.

Willst du genau wissen, was damals lief? Dann schau mal in die Arbeitshilfe für Gruppenleiter zum jungenpädagogischen Onlineprojekt des KjG-Bundesverbandes für Jungen von 14-16 Jahren.

Darüber hinaus gibt es noch eine Dokumentation der Aktion. Dies und alle weiteren Infos findest du auf der dazugehörigen Homepage: http://www.generation-xy.de/gxy/start.html .